Leitbild

„Die Sterne, die Erde, die Gesteine, alle Formen des Lebens bilden in  enger Beziehung untereinander ein Ganzes; und so eng ist diese Beziehung, dass wir keinen Stein begreifen können, ohne etwas von der großen Sonne zu begreifen.“(1) (Maria Montessori)

 

Unsere Schule ist ein vielfältiger und heterogener Lern- und Lebensraum. Die Unterschiedlichkeit wird bejaht und als Bereicherung für das Zusammenlernen genutzt. Die Ziele, Strukturen und Arbeitsweisen unserer Schule stellen das Kind in seiner Individualität in den Mittelpunkt und müssen sich am sozialen Umfeld orientieren.

 

Unsere Schule bemüht sich um bestmögliche Förderung der Kinder nach reformpädagogischen Zielen und Werten. Die Stärken unserer Pädagogik sind offene und handlungsorientierte Unterrichtsformen.

 

Unsere Bildungs- und Erziehungsarbeit vermittelt religiöse, kulturelle und soziale Werte, fördert die Entwicklung des einzelnen Kindes und zielt darauf, jedes Kind auf seinem Weg zu einer starken, selbstbewussten, handlungsfähigen und lernfreudigen Persönlichkeit zu begleiten.

 

Unser Umgang miteinander ist getragen von dem Bestreben, einander Achtung, Respekt und Hilfsbereitschaft entgegenzubringen und vorzuleben.

 

Unser pädagogisches Handeln und unsere schulprogrammatischen Konzepte basieren  auf einer kontinuierlichen pädagogischen Weiterentwicklung und orientieren sich an grundlegenden Leitsätzen unserer Arbeit:

 

  • Das Selbstwertgefühl und die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder ausbauen und stärken.

 

  • Die Kinder zur Mitmenschlichkeit, Kooperation  und Toleranz befähigen.

 

  • Jedem Kind individuelle Lernchancen eröffnen und Lernwege begleiten.

 

  • Individuelle Begabungen und Stärken der Kinder entwickeln und fördern.

 

  • Den Kindern Orientierung in einer komplexen Umwelt bieten.

 

  • Die Kinder zu einem christlichen und sozialen Handeln erziehen.

____________________________

1. Montessori, Maria. Kosmische Erziehung. Aus:  Oswald, P. / Schulz-Benesch, G. (Hg.): Kleine Schriften Maria Montessoris "Kosmische Erziehung". Freiburg : Herder, ³1996, S. 42.



Unsere Schule

Zwei Standorte - Ein Grundschulverbund - Der Grundschulverbund Marienschule-Nordschule ist eine katholische Grundschule der Stadt Bonn. Die Marienschule ist seit 1879 die Grundschule in der Bonner Altstadt. 1903 wurde im Stadtteil Bonn-Castell die Nordschule eingeweiht. Beide katholische Schulen hatten über die Zeit hinweg eine sehr bewegte Geschichte und waren geprägt durch besondere pädagogische Konzepte für einen guten Unterricht für die Kinder im Stadtteil. Im Jahr 2007 wurde die Nordschule als "kleinerer Standort" mit der Marienschule zusammengeschlossen ohne an Lebendigkeit und Attraktivität zu verlieren. 2008 wurden wir unser Grundschulverbund feierlich durch die Landesregierung zur Europaschule in Nordrhein-Westfalen zertifiziert und damit die langjährige Arbeit an europäischen Themen und Projekten gewürdigt.

 

Derzeit besuchen 384 Kinder unsere Schule.

 

Als Offene Ganztagsschule kooperieren wir eng mit der Katholischen Jugendagentur Bonn. Derzeit können 200 Kinder an der Marienschule und alle 115 Kinder an der Nordschule innerhalb der OGS täglich bis 16:30 Uhr betreut werden. Zusätzlich besuchen 20 Kinder an der Marienschule die Kurzzeitbetreuung bis 14:00 Uhr.

 

Der Schwerpunkt unserer Schule liegt in der Ausrichtung nach reformpädagogischen Methoden und Werten. Das Kollegium berücksichtigt im Unterricht vielseitige Formen des Lernens und unterschiedliche und offene Differenzierungs- und Förderangebote.

 

Unser Ziel ist die Gestaltung der Schule als Ort des Lernens und Lebens, an dem sich Kinder und Erwachsene wohlfühlen, sich gegenseitig wertschätzen und gemeinsam miteinander und voneinander lernen.

 

An beiden Standorten unterrichten wir seit dem Schuljahr 2016/17 in jahrgangsbezogenen Klassen. 

 

Verankert im Schulprogramm sehen wir unsere Stärken darin, dass wir

  • das Selbstwertgefühl und die Persönlichkeitsentwicklung des Kindes ausbauen und stärken
  • individuelle Lernchancen eröffnen und Lernwege begleiten
  • mit der außerunterrichtlichen Betreuung in der OGS und ÜMI ein umfassendes Betreuungsangebot stellen
  • mit Eltern eine konstruktive Zusammenarbeit pflegen
  • das schulische Lernen durch Projekte und außerschulische Aktivitäten bereichern
  • vielfältige Feste an der Schule und im Stadtteil (mit-) gestalten
  • Zusammenarbeit mit den umliegenden Kindergärten, Schulen und zahlreichen Kooperationspartnern pflegen
  • als katholische Grundschule Kinder zu einem christlichen und sozialen Handeln erziehen
  • als Europaschule in NRW europäische Netzwerke nutzen und Wege gestalten, um Kindern Europa erlebbar und erfahrbar zu machen

 

Schulprogramm des Grundschulverbundes Marienschule-Nordschule
Schulprogramm_V210617.pdf
PDF-Dokument [563.1 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschulverbund Marienschule-Nordschule | Kath. Grundschule der Stadt Bonn