Grundschrift als verbundene Schrift

(c) Grundschrift: www.grundschulverband.de | Illustration: www.designritter.de

Im Unterrichtsalltag wurden  mehr und mehr die Schwierigkeiten der Kinder beim Erlernen der Vereinfachten Ausgangsschrift deutlich. Viele Buchstabenverbindungen sind "künstlich" und einzelne Buchstaben wie zum Beispiel das "e" oder "z" sehr verfremdet. Die verbundenen Schreibschriften wurden nie unkritisch gesehen und jede bietet ihre besonderen Schwächen. In langen Lehrgängen musste das Schreiben in Schreibschrift "eingeübt" werden. Dabei spielte die gerade gelernte Druckschrift, als die in NRW verbindliche Ausgangsschrift, keine Berücksichtigung beim Schreiben mehr. Die Kinder erarbeiteten sich eine "neue" Schrift, die sie aber bereits nach einiger Zeit hin zu einer "Privatschrift" weiterentwickelten.

 

Daher suchte die Lehrerkonferenz eine Möglichkeit, den Kindern eine "effiziente" Schrift anzubieten, die an die gelernte Druckschrift anknüpft und die Möglichkeiten eröffnet eine eigene formklare, flüssige und lesbare Schrift zu entwickeln.

 

Innerhalb der pädagogischen Diskussion sind wir auf die "Grundschrift" gestoßen. Zahlreiche Argumente für das Erlernen der "Grundschrift" hat die Lehrerkonferenz bewogen, der Schulkonferenz zu empfehlen, die "Grundschrift" auch an unserer Schule einzuführen. Die Schulkonferenz folgte einstimmig dieser Empfehlung.

 

Erste Argumente haben alle Eltern über den Elternbrief vom 12.06.2014 erhalten.

Der Grundschulverband hat zahlreiche Informationen zur Grundschrift und Argumente für eine Einführung anschaulich zusammengefasst und veröffentlicht. Diese sind ausführlich auf der Homepage des Grundschulverbandes dargestellt.

 

Darüberhinaus werden alle Eltern durch die Klassenlehrerinnen /-lehrer innerhalb der ersten Klassenpflegschaftssitzung im Schuljahr 14/15 informiert werden.

 

 

Die "Grundschrift" wird wie folgt an unserer Schule im Schuljahr 14/15 eingeführt:

 

Für die Klassen 1n und 2n am Standort Nordschule erfolgt eine verbindliche Einführung der Grundschrift.

 

Die Klasse 3n und 4n am Standort Nordschule haben bereits eine andere verbundene Schrift gelernt, die sie weiterführen.

 

In den jahrgangsübergreifenden Lerngruppen 2/1 an der Marienschule wird die "Grundschrift" verbindlich eingeführt.

 

Auch die Erstklässler in den jahrgangsübergreifenden Lerngruppen 4/1 werden mit der "Grundschrift" starten.

 

Bei den Lerngruppen 3/2 entscheiden die Klassenlehrerinnen nach Beratung mit den Eltern über die Einführung der "Grundschrift".

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschulverbund Marienschule-Nordschule | Kath. Grundschule der Stadt Bonn