AKTUELLE INFORMATIONEN

28.11.2020, 14:05 Uhr

 

Aktueller Hinweis

Aufgrund einer positiven Covid-19-Testung und der Anordnung des Gesundheitsamtes der Stadt Bonn befinden sich aktuell die Kinder der Klasse 2n vom 27.11. bis einschließlich 11.12.2020 in häuslicher Quarantäne. Weitere Quarantänemaßnahmen waren nicht erforderlich. Wir wünschen allen Kindern und ihren Familien eine gute Zeit. Alle Lernangebote finden Sie auf der Lernplattform unserer Schule  "LogineoNRW - LMS". Sie erreichen die Seite unter https://110802.logineonrw-lms.de . Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Klassenlehrerin oder an die Schulleitung. Bitte beachten Sie die Hinweise, die wir Ihnen per E-Mail zusenden. 

 

23.11.2020, 13:45 Uhr

 

Aktueller Hinweis

Als Schule ist es uns wichtig, dass wir im Falle einer Schulschließung oder Quarantänemaßnahme Videomeetings als Verbindung und Kontakt zu den Kindern nutzen.

Aufgrund offener datenschutzrechtlicher Fragen möchten wir aktuell noch keine Videokonferenzen mit Kindern durchführen. Daher müssen die ggf. bereits geplanten Videotreffen, die über die Lehrerinnen vereinbart wurden, leider entfallen. Wir hoffen als Schule, Ihnen zeitnah eine Umsetzung anbieten zu können.

 

23.11.2020, 12:30 Uhr

Unterrichtsfreie Tage am 21. und 22. Dezember 2020
2020_11_23_Info_unterrichtsfreie_Tage_vo[...]
PDF-Dokument [199.3 KB]
Antrag auf Betreuung eines Kindes während des Ruhens des Unterrichts
Antragsformular Notbetreuung Weihnachten[...]
PDF-Dokument [665.8 KB]

01.11.2020, 12:20 Uhr

 

Aktuelle Informationen und Hinweise
2020_11_01_Aktuelle Informationen .pdf
PDF-Dokument [116.3 KB]

30.10.2020, 17:41 Uhr

 

Verabredungen zum Instrumentalunterricht am Standort Nordschule
Verabredungen_Instrumentalunterricht_Nor[...]
PDF-Dokument [208.5 KB]
HygienekonzeptMusikschule.pdf
PDF-Dokument [1.2 MB]

30.10.2020, 10:28 Uhr

Absage der Gottesdienstbesuche im Jahrgang 3 und 4 und der geplanten Ausflüge im Monat November

 

Um Ansteckungsrisiken außerhalb der Schule zu minimieren, haben wir aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens den Besuch der Schulgottesdienste der Jahrgänge 3 und 4 abgesagt.

 

Auch auf den Besuch außerschulischer Lernorte und die Durchführung von Ausflügen werden wir zunächst bis Ende November verzichten. Wir werden dann die Situation neu bewerten und Sie entsprechend informieren.

 

26.10.2020, 18:20 Uhr

 

Auf der Grundlage des vorliegenden Hygienekonzeptes der Hallenbäder in Bonn haben wir heute festgelegt, dass wir mit dem Schwimmunterricht im Jahrgang 3 in diesem Schuljahr beginnen werden. Sollte sich das Infektionsgeschehen verändern und / oder neue schulische Vorgaben gelten, werden wir die Situation selbstverständlich umgehend neu bewerten und anpassen müssen.

 

Folgende "Wassernutzungszeiten" (vor- und nachher entsprechende Zeit zum Umziehen) stehen den Klassen zur Verfügung:

3b: Dienstags, 8:00 Uhr bis 8:45 Uhr

3a: Mittwochs, 8:00 Uhr bis 8:45 Uhr

3c: Freitags, 08:00 Uhr bis 8:45 Uhr

3n: Freitags, 08:45 Uhr bis 9:30 Uhr

 

Sollten Kinder an einem Tag mit Schwimmunterricht erkältet sein oder aus einem anderen Grund nicht am Schwimmen teilnehmen können, bitten wir Sie dringend, das Kind erst nach der Schwimmzeit in die Schule zu schicken, da wir die Kinder aktuell nicht in anderen Klassen betreuen dürfen.

 

Alle Eltern unserer Drittklässler beachten bitte die gesonderten Hinweise, die Sie über die Klassenlehrerinnen erhalten werden. Diese stehen Ihnen selbstverständlich für Fragen gerne zur Verfügung.

 

Hygienekonzept Hallenbäder Bonn
Hygienekonzept Hallenbäder 2020.pdf
PDF-Dokument [198.7 KB]

25.10.2020, 17:35 Uhr

Hinweise zur Durchführung des Sportunterrichts in unseren Turnhallen
2020_10_25_Hinweise zum Sportunterricht.[...]
PDF-Dokument [79.7 KB]

25.10.2020, 16:37 Uhr

 

Liebe Eltern, ich hoffe, Sie und Ihre Familien konnten einige schöne und erholsame Ferientage verbringen. 

 

Für die nächste Woche und die kommende Zeit möchte ich Ihnen einige aktuelle Informationen zukommen lassen. Wie Sie sicher schon der Presse entnommen haben, gibt es aktuelle Aussagen des MSB NRW zum Schulstart nach den Herbstferien. Dabei steht das "Lüften" der Unterrichtsräume im Mittelpunkt der Prävention.

 

Für den Schulalltag bedeutet dies:

  • Alle 20 Minuten Stoßlüftung, möglichst Querlüftung
  • Während der Schulhofpausen sind mindestens zwei Fenster weit geöffnet

Um dem Abkühlen der Raumtemperatur zu begegnen, können die Kinder ihre Jacken zeitweise auch im Klassenraum anziehen. Daher verbleiben die Jacken weiterhin im Klassenraum und werden individuell am Platz aufbewahrt.

 

Weiterhin gilt:

 

  • Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung auf dem Schulgelände wie auch im Schulgebäude. Nur im Klassenraum kann die Maske am Sitzplatz ausgezogen werden.
  • Das Ankommen erfolgt in gestaffelten Zeiträumen.
  • Die Pausenzeiten sind entsprechend der veränderten Zeiten weiterhin getrennt nach Jahrgängen auf getrennten Schulhofflächen.
  • Publikumsverkehr ist in der Schule und auf dem Schulgelände nur in wichtigen, unvermeidbaren Situationen und in jedem Fall mit einer Mund-Nase-Bedeckung erlaubt.
  • Zeigt ein Kind Symptome einer COVID-19-Erkrankung, muss es zunächst 24 Stunden Zuhause beobachtet werden. Ggf. hilft eine Beratung durch die bzw. den Kinderärztin bzw. Kinderarzt.
  • Aussagen zu Quarantänemaßnahmen trifft in jedem Fall das Gesundheitsamt. Wir werden Sie umgehend informieren.  Erhalten Sie z. B. seitens der Kinderärztin oder des Kinderarztes ein positives Testergebnis, informieren Sie bitte ebenfalls umgehend die Schulleitung unter der bekannten Rufnummer, so dass wir die notwendigen Maßnahmen schnell durchführen können.

Hinweise zum Tragen von Hausschuhen
In den Herbst- und Wintermonaten sollten alle Kinder im Klassenraum Hausschuhe tragen. Das Wechseln der Schuhe findet klassenweise versetzt an den Garderoben statt.

 

Hinweise zum Sportunterricht
Der Sportunterricht kann am Standort Nordschule wieder in der Turnhalle stattfinden. 
Die Raumluftprüfungen des SGBs sind leider nicht rechtzeitig abgeschlossen, so dass eine abschließende Freigabe der Turnhalle am Standort Marienschule noch nicht erfolgt ist. Ein Hygienekonzept für den Sportunterricht wird erstellt und auf unserer Homepage veröffentlicht.

 

Hinweise zum Schwimmunterricht im Jahrgang 3
In den Ferien haben wir das Hygienekonzept des Frankenbads erhalten. Der Schulträger hat grundsätzlich die Nutzung für den Schwimmunterricht freigegeben. Mit den Klassenlehrerinnen und den Fachlehrerinnen werden wir uns als Schulleitung abstimmen, ob und in welcher Form wir aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens Schwimmunterricht in diesem Halbjahr anbieten können.

 

Hinweise zur Anmeldung zum Schuljahr 2021/22
Vom 03.11. bis zum 07.11.2020 - und voraussichtlich aufgrund der zahlreichen Anfragen auch noch in der folgenden Woche -  finden die Anmeldungen der Schulneulinge für das Schuljahr 2021/22 statt. Hygienemaßnahmen für diese Tage sind erstellt und helfen, mögliche Ansteckungen zu vermeiden.

 

Aktuell findet in allen Klassen der Unterricht nach Stundenplan als Präsenzunterricht statt.  

 

Wir alle freuen uns darauf, Ihre Kinder morgen gesund wiederzusehen!

12.10.2020, 14:05 Uhr

 

Nach den Herbstferien werden wir den gestaffelten Unterrichtsbeginn und die Unterrichts- und Pausenzeiten leicht anpassen. Die Zugänge in die Schule erfolgen weiterhin über die entsprechenden Eingangstüren / Treppenhäuser.

 

Für die Kinder der Klassen 1 und 2 findet der "Offene Anfang" von 7:55 Uhr bis 8:10 Uhr statt. Die erste Unterrichtsstunde beginnt für die Erst- und Zweitklässler um 8:10 Uhr.

 

Für die Kinder der Klassen 3 und 4 findet der "Offene Anfang" von 7:55 Uhr bis 8:15 Uhr statt. Die erste Unterrichtsstunde beginnt für die Dritt- und Viertklässler um 8:15 Uhr.

 

Die Übersicht der Unterrichts- und Pausenzeiten entnehmen Sie bitte der Anlage.

 

Hinweise zum Sport- und Schwimmunterricht erhalten Sie, sobald uns die abschließenden Vorgaben des Schulträgers vorliegen.

 

Bitte beachten Sie:

Auch nach den Herbstferien gilt für alle eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung auf dem Schulgelände und im Schulgebäude.

Es besteht weiterhin ein Betretungsverbot des Schulgeländes und Schulgebäudes für Eltern. Die Schulhöfe und das Schulgebäude dürfen nur zu vereinbarten, dringenden Terminen betreten werden. Anfragen richten Sie vorab bitte per E-Mail oder Telefon an das Sekretariat oder kontaktieren Sie die Klassenlehrerin Ihres Kindes.

 

06.10.2020, 21:30 Uhr

Wenn Kinder unserer Schule z. B. über einen Kinderarzt ein positives Testergebnis auf Covid-19 erhalten, ist es uns wichtig, schnell zu informieren und zu reagieren.

Um in diesem Fall zeitnah die Schulleitung zu kontaktieren, können alle Eltern unserer Schule folgende Rufnummer nutzen:

 

Telefonanruf bei Covid-19-Erkrankung einer Schülerin oder eines Schülers:

 

0160 92 38 26 32

 

Ich möchte Sie dringend bitten, diese Rufnummer ausschließlich für die Meldung einer positiven Covid-19-Testung zu nutzen. Diese Rufnummer muss ansonsten wieder deaktiviert werden. Das wäre bedauerlich, da wir so besonders in den Ferien und in der unterrichtsfreien Zeit, die Erreichbarkeit der Schulleitung für diesen dringenden Fall deutlich verbessern.

 

Sobald die Schulleitung informiert ist, können wir auch unsererseits umgehend mit dem Gesundheitsamt in Kontakt treten. So können schnell weitere Schritte abgestimmt und alle Eltern zeitnah informiert werden.

 

02.10.2020, 17:13 Uhr

01.10.2020, 08:56 Uhr

Hinweise und Vorschriften zu privaten Reisen von Schülerinnen und Schülern in Covid-19-Risikogebiete
Elterninfo_Reisen in Covid-19-Risikogebi[...]
PDF-Dokument [201.0 KB]

04.09.2020, 11:10 Uhr; Aktualisierung: 25.10.2020, 19:08 Uhr

Elterninfo des MSB NRW: Wenn mein Kind zu Hause erkrankt
Erkrankung Kind Schaubild (1).pdf
PDF-Dokument [246.8 KB]

10.08.2020, 18:08 Uhr

 

Liebe Eltern,

wir hoffen, dass Sie eine schöne Sommer- und Ferienzeit hatten. Wichtige Informationen zum Schuljahresbeginn finden Sie in unserem "Eltern ABC". Weitere Fragen und Themen werden auf den Elternabenden besprochen. Eine Einladung senden wir Ihnen rechtzeitig zu.

 

Wir freuen uns auf einen guten Start ins Schuljahr 2020/21!

 

 

Elterninformation zum Wiederbeginn des Unterrichts nach den Sommerferien 2020
ABC des neuen Schuljahres Version _ 1008[...]
PDF-Dokument [110.2 KB]

10.08.2020, 18:25 Uhr

 

Wir freuen uns besonders auf unsere 106 neuen Erstklässler*innen. Dank der tollen Unterstützung der Fördervereine unserer Schule sowie vieler Helfer*innen werden wir sie mit Ihren Familien ganz herzlich in unserer Schulgemeinschaft begrüßen. 

 

Bitte beachten Sie für diesen Tag unser Hygienekonzept, das auf Grund des aktuellen Infektionsgeschehens und der schulrechtlichen Vorgaben erstellt wurde. 

Hygienekonzept zu den Einschulungsfeiern am Grundschulverbund Marienschule-Nordschule
Hygienekonzept zu den Einschulungsfeiern[...]
PDF-Dokument [105.8 KB]

Aktualisierung: 10.08.2020

01.07.2020, 15.24 Uhr

 

Offener Elternbrief von Frau Ministerin Gebauer
20-06-29-Offener-Elternbrief-der-Ministe[...]
PDF-Dokument [2.3 MB]

16.06.2020, 15:50 Uhr

 

Liebe Eltern unserer Viertklässler*innen,

 

auch wenn wir uns von Ihren Kindern in etwas anderer Form verabschieden müssen, werden wir dies mit der gewohnten Herzlichkeit tun.

 

Am Freitag, 26.06. ist der letzte Schultag Ihrer Kinder am Grundschulverbund Marienschule-Nordschule und eine sicherlich fröhliche, schöne, abwechslungsreiche und besonders in den vergangenen Wochen herausfordernde Grundschulzeit geht zu Ende. Ihre Kinder wurden von den Lehrerinnen sehr gut auf die nächsten Schritte vorbereitet, und die Zeit des Abschiednehmens ist gekommen.

 

Auch wenn wir verschiedene rechtliche Vorgaben einhalten und bei allen Vorhaben immer auch unsere räumlichen Bedingungen berücksichtigen müssen, werden wir Ihre Kinder feierlich und in wertschätzender Form verabschieden.

 

 

Die Verabschiedung ist wie folgt gestaltet:

 

Die Kinder kommen entsprechend des gestaffelten Anfangs in ihren Klassenraum. Gemeinsam mit der Klassenlehrerin verbringen die Kinder mit verschiedenen tollen Aktionen ihren letzten Schultag in der Schule.

 

Zu folgenden Zeiten haben die Klassen einen Abschlussgottesdienst mit Zeugnisausgabe, an dem jeweils ein Elternteil pro Kind teilnehmen kann. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir dieses auf Grund der besonderen Situation so einschränken müssen. Wenn ein Elternteil oder ein*e Angehörige/r teilnimmt, bringen Sie bitte den ausgefüllten Anhang zum Gottesdienst mit. Dieses ist auf Grund der aktuellen Verordnungen zwingend erforderlich. Ebenfalls müssen alle Teilnehmer*innen beim Betreten der Kirche und während des Gottesdienstes im Kirchenraum zwingend eine "Mund-Nasen-Bedeckung" tragen. Geben Sie diese Ihrem Kind an diesem Tag mit in die Schule und denken Sie bitte selbst daran!

 

8.15 - 9.00 Uhr Klasse 4b - Gottesdienst und Zeugnisausgabe in St. Marien

(hier ist eine Teilnahme eines Elternteils oder Angehörigen pro Kind möglich)

 

9.15 - 10.00 Uhr Klasse 4c - Gottesdienst und Zeugnisausgabe in der Lukaskirche

(hier ist eine Teilnahme eines Elternteils oder Angehörigen pro Kind möglich)

 

10.15 - 11.00 Uhr Klasse 4a - Gottesdienst und Zeugnisausgabe in St. Marien

(hier ist eine Teilnahme eines Elternteils oder Angehörigen pro Kind möglich)

 

11.15 - 12.00 Uhr Klasse 4n - Gottesdienst und Zeugnisausgabe in der Lukaskirche

(hier ist eine Teilnahme eines Elternteils oder Angehörigen pro Kind möglich)

 

 

Im Anschluss an den Gottesdienst gehen die Kinder wieder mit der Klassenlehrerin zurück in die Schule.  Bitte haben Sie Verständnis, dass Sie Ihr Kind dorthin nicht begleiten können. Der Schultag endet für alle Kinder an diesem Tag um 12.00 Uhr. Anschließend können Sie gemeinsam mit der Familie den Tag gestalten.  

 

Wenn Sie nach dem Gottesdienst der Klasse 4n direkt mit Ihrem Kind nach Hause gehen möchten, geben Sie Frau Dohr bitte vorab eine kurze Info.

08.06.2020, 19:11 Uhr

 

Ab Montag, 15.06.2020 gilt laut Anweisung des Ministeriums für Schule und Bildung NRW, dass Grundschulen in NRW wieder geöffnet werden.

 

Entsprechend der Vorgaben haben wir die Planungen für die Kalenderwochen 25 und 26 schnellstmöglich abgeschlossen, um Ihnen möglichst zeitnah eine Planungssicherheit zu geben. Eine Übersicht über die Organisation finden Sie in der beigefügten Datei (siehe unten).

 

Beachten Sie dabei bitte zwingend, dass Ihr Kind jeden Tag nur zu der angegebenen Zeit zur Schule kommt und nur die angegebenen Eingänge nutzt (Marienschule: Jahrgang 4 und 3 linker Eingang; Jahrgang 1 und 2 rechter Eingang; Nordschule: Foyer). Weiterhin bitten wir Sie, Ihren Kindern weiterhin eine Mund- und Nasenbedeckung mitzugeben. Wir empfehlen, besonders beim Ankommen und Verlassen der Schule, das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung!

 

Ankommen:

 

Marienschule:

7:45 Uhr 4a und 1a

7:50 Uhr 4b und 1b

7:55 Uhr 4c und 1c

8:00 Uhr 3a und 2a

8:05 Uhr 3b und 2b

8:10 Uhr 3c und 2c

 

Nordschule:

7:45 Uhr 4n

7:50 Uhr 1n

8:00 Uhr 3n

8:10 Uhr 2n

 

 

Die grundlegenden Vorgaben haben wir berücksichtigt:

 

  • Der Unterricht findet nur im Klassenverband im eigenen Klassenraum statt
  • Die Kinder werden in der Regel alle Stunden von der Klassenlehrerin unterrichtet
  • Der Unterricht findet gemäß der Pflichtstunden statt (Jahrgang 1: 22 Wochenstunden, Jahrgang 2: 22 Wochenstunden, Jahrgang 3: 25 – 26 Wochenstunden, Jahrgang 4: 26 – 27 Wochenstunden Unterricht // Unterrichtseinheit: 45 Min.)
  • Alle Kinder eines Jahrgangs haben die gleiche Stundenanzahl

 

  • Dabei berücksichtigen wir die Neuregelungen der infektionsschutzrechtlichen Rahmenbedingungen, die ab 15.06 an Grundschulen gelten:

 

  • Ersetzung der individuellen Abstandswahrung (1.5m) im schulischen Kontext durch ein Konzept der konstanten Lerngruppe (Unterricht nur im Klassenverband)
  • Keine Wechsel des Klassenraumes
  • Gestaffelte Anfangs- und Pausenzeiten
  • Keine „Durchmischung“ der Lerngruppen in den Pausen
  • Regelmäßige Durchlüftung der Klassenräume
  • Weiterhin Berücksichtigung der Hygienemaßnahmen (Hände waschen, Niesetikette) entsprechend des Hygienekonzeptes der Schule

 

 

An den Unterrichtstagen selbst haben wir eine veränderte Zeitstruktur (siehe Anlage: Unterrichtsblock / Pausenblock). Dieses führt dazu, dass alle Kinder entsprechend der geforderten Stundenzahl unterrichtet werden und gleichzeitig sichergestellt ist, dass Ihr Kind an jedem Tag zur gleichen Zeit nach Hause kommt bzw. von der OGS betreut wird.

 

Unterrichtsende (Marienschule und Nordschule):

 

Jahrgang 1: immer 12:00 Uhr

Jahrgang 2: immer 12:15 Uhr

Jahrgang 3: immer 12:35 Uhr

Jahrgang 4: immer 12:45 Uhr

 

Bitte beachten Sie die die unterschiedlichen „Ausgangszeiten“ (siehe Anlage), die für die einzelnen Klassen eines Jahrgangs leicht zeitversetzt sind („offenes Unterrichtsende“).

 

 

Über die veränderten Zeiten am letzten Schultag vor den Sommerferien (26.06.), werden wir Sie noch informieren. Alle Informationen zur Verabschiedung unserer Viertklässler erhalten Sie zu Beginn der kommenden Woche.

 

Der Unterricht in den Klassen findet schwerpunktmäßig in den Fächern Deutsch, Mathematik und Sachunterricht statt. Kreative Fächer wie Kunst und Musik werden eingebunden. Englischunterricht und Religionsunterricht findet nicht statt, da wir am Klassenlehrer*innenprinzip festhalten müssen. Einheiten im Sinne von „Begegnung mit Sprache“ werden aber ebenfalls eingebunden werden. Sportunterricht findet als Bewegungszeit auf dem Schulgelände statt.

 

 

Weitere Hinweise:

 

  • Gehören Kinder zur sogenannten „Risikogruppe“, können diese weiterhin vom Unterricht befreit werden. Lebt das Kind in häuslicher Gemeinschaft mit einem Angehörigen, der zu sogenannten „Risikogruppe“ gehört gilt dieses ebenfalls. In diesem Fall muss jedoch ein ärztliches Attest vorgelegt werden. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Klassenlehrerin Ihres Kindes oder an die Schulleitung.

 

  • Eine Veröffentlichung der Lernpläne auf der Homepage erfolgt nur noch bis zum 12.06.

 

  • Es kann sein, dass Eltern auf Grund der bisherigen Planung in der letzten Schulwoche (KW 26) nach dem letzten Präsenztag des Kindes bereits Reisen, Besuche etc. geplant haben. In diesem Fall senden Sie bitte einen formlosen Antrag auf Beurlaubung an info@grundschulverbund-bonn.de .

 

  • Die Zeugnisausgabe ist nach wie vor an den bekannten Tagen (Dienstag: Jahrgang 1 / Mittwoch: Jahrgang 2 / Donnerstag: Jahrgang 3 und Freitag: Jahrgang 4). Bitte beachten Sie, dass wir den Kindern (Jahrgang 1, 2 und 3) zunächst eine Kopie des Zeugnisses mitgeben. Auf der Kopie unterschreiben Sie bitte die Kenntnisnahme und geben Ihrem Kind die Kopie des Zeugnisses am nächsten Schultag wieder mit in die Schule. Dann erhält es das Original.

 

 

Ich hoffe, dass Ihnen diese vielen Informationen Orientierung geben, wie wir die letzten beiden Schulwochen organisieren. Ob aus virologischer Sicht dieser Schritt überdacht und sinnvoll ist kann und möchte ich nicht bewerten. Aus pädagogischer Sicht freuen wir uns alle sehr auf Ihre Kinder. Wir wissen, wie wichtig gemeinsames Lernen und noch mehr die Gemeinschaft und das Miteinander für die Kinder sind. Selbstverständlich werden wir das Ankommen der Kinder in unserer Schule auch weiterhin aufmerksam, sensibel und herzlich begleiten.

 

Ich möchte mich an dieser Stelle aber bereits bei Ihnen allen bedanken. Sie haben mit viel Geduld, Rücksicht und Bedacht Ihre Kinder begleitet. In vielen Kontakten und Rückmeldungen lag neben tollen konstruktiven Ideen immer auch viel Lob und Anerkennung für unser Tun. Dafür bedanke ich mich sehr herzlich bei Ihnen allen!

 

Für alle Fragen und Unsicherheiten stehen Ihnen die Klassenlehrerinnen, aber auch das Schulleitungsteam sehr gerne zur Verfügung.

Übersicht der Planung zur Wiederaufnahme des regelhaften Unterrichts vom 15.06. - 26.06.2020
Planung_KW25_KW26.pdf
PDF-Dokument [155.3 KB]

23.05.2020, 12:45 Uhr

 

Hinweise zu den Zeugnissen zum Ende des Schuljahres 2019/20

 

Das Ruhen des Unterrichts, das „Lernen auf Distanz“ sowie der Unterricht an den Präsenztagen haben selbstverständlich auch Auswirkungen auf die Zeugnisse zum Ende des Schuljahres.

 

Über wichtige Vorgaben möchte ich Sie hiermit informieren.

 

Alle Kinder erhalten am Ende des Schuljahres 2019/20 ein Zeugnis in der aktuell abgestimmten Form. Die Zeugnisse beschreiben, unter Berücksichtigung der Entwicklung und der Leistungen im gesamten Schuljahr, die Lernentwicklung und den Leistungsstand in den Fächern. Dieses gilt auch für die Zeugnisse der Klassen 3 und 4, obwohl bereits Halbjahreszeugnisse erstellt wurden.

 

Besonders positive Ergebnisse der Kinder, die innerhalb des “Lernens auf Distanz” entstehen, sollen unter Bemerkungen der Fächer exemplarisch aufgenommen werden, z.B. Lernplakate, Projekte, Buchvorstellungen, Briefe, Präsentationen dieser Ergebnisse im Präsenzunterricht u. ä. Nicht erbrachte Leistungen oder negative Ergebnisse werden dabei nicht berücksichtigt.

 

Alle Schüler*innen des vierten Schuljahres erhalten ein Notenzeugnis, die Schüler*innen des ersten, zweiten und dritten Schuljahres ein „kompetenzorientiertes Kriterienzeugnis“. Dabei wurden Kompetenzen, die wir nicht mit den Kindern erarbeiten konnten, aus den Zeugnissen herausgenommen. Das Fach Englisch im Jahrgang 1 entfällt.

 

Fehlstunden werden nicht in das Zeugnis eingetragen.

 

Grundsätzlich werden alle Kinder in das nächste Schuljahr versetzt. Wenn ein Kind im kommenden Schuljahr nicht erfolgreich mitarbeiten kann, werden Sie von der Klassenlehrerin beraten, ob Ihr Kind durch eine freiwillige Rückstellung besser gefördert werden kann. Diese freiwillige Rückstellung kann nur auf Antrag der Eltern und Zustimmung der Klassenkonferenz durchgeführt werden. Je nach der schulischen Situation nach den Sommerferien kann es für das Kind sinnvoller sein, erst im Rahmen eines geordneten Unterrichtsbetriebes in die neue Klasse zurückgestellt zu werden. Schulrechtlich ist die Beantragung an keine Frist gebunden. Uns ist es wichtig, für das Kind einen möglichst guten Zeitpunkt zu finden. Dies kann dann ggf. auch erst nach den Herbstferien 2020 sein.

 

Über eine allgemeine Bemerkung unter allen Zeugnissen sowie die Formulierung eines allgemeinen Versetzungsvermerks wird noch seitens des Ministeriums für Schule und Bildung (MSB NRW) beraten. Für die Aussage zum Wiederbeginn des Unterrichts zum neuen Schuljahr erfolgt ebenfalls noch eine Klärung des MSB NRW.

 

Die Zeugniskonferenz an unserer Schule findet am Montag, 08.06.2020 nach dem Präsenzunterricht statt.

11.05.2020, 15:40 Uhr

 

Entsprechend der Vorgaben des Ministeriums für Schule und Bildung (MSB NRW) haben wir als Schule ab dem 13.05. das "rollierendes System" für alle Kinder unserer Schule angepasst. Über die entsprechenden "Präsenzunterrichtstage" und Einteilungen der Gruppen wurden Sie bereits informiert. Da es einzelne Rückmeldungen gab, möchte ich nochmal betonen, das dieses Konzept auf Grundlage der schulrechtlichen Vorgaben und den strengen Regeln des aktuellen Infektionsschutz konzipiert werden musste.

 

Zu Ihrer Information finden Sie in der Anlage die notwendigen Raumbelegungen und Wege im Schulgebäude sowie andere Hinweise zum Ablauf eines "Präsenztages". Sie können uns unterstützen, indem Sie wichtige Punkte (Ankommen, Gehwege im Schulhaus, Abstandsregel, Hygienevorschriften, …) vorab mit Ihrem Kind besprechen.

Jahrgang 1
Konzept zur Teilöffnung ab 13.05.2020_Jg[...]
PDF-Dokument [158.9 KB]
Übersicht_Jahrgang01_Marien.pdf
PDF-Dokument [92.0 KB]
Jahrgang 2
Konzept zut Teilöffnung ab 13.05.2020_Jg[...]
PDF-Dokument [159.6 KB]
Übersicht_Jahrgang02_Marien.pdf
PDF-Dokument [51.1 KB]
Jahrgang 03
Konzept zur Teilöffnung ab 13.05.2020_Jg[...]
PDF-Dokument [159.7 KB]
Übersicht_Jahrgang03_Marien.pdf
PDF-Dokument [51.0 KB]
Jahrgang 4 - Teil B
Ergänzungen_Jahrgang_4_V110520.pdf
PDF-Dokument [51.1 KB]

08.05.2020, 15:41 Uhr

 

Am 07.05. wurde in den Grundschulen der Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen wieder aufgenommen. Wir haben uns sehr gefreut, zumindest stundenweise unsere Viertklässler zu begrüßen. Bis einschließlich Dienstag, 12.05. findet der Unterricht nur für die Viertklässler statt. 

 

Ab dem 13.05., werden dann tageweise rollierend alle Jahrgänge der Grundschule wieder unterrichtet. Für alle Klassen haben wir bis zu den Sommerferien einen verlässlichen Plan erstellt (siehe Anlage).

 

Begründungen zu unserer schulischen Organisation:

 

Es war uns wichtig, dass alle Kinder der Schule ab dem 12.05. die Möglichkeit erhalten, noch in dieser Woche (KW20) einen Tag in die Schule kommen zu können. Daher haben wir diese Woche so organisiert, dass am Mittwoch, 13.05. alle Erstklässler, am Donnerstag, 14.05. alle Zweitklässler und am Freitag, 14.05. alle Drittklässler in Teilklassen (je zwei Lerngruppen) unterrichtet werden.

 

Ab Montag, 18.05. verändern wir das Modell, da uns besonders zwei pädagogische Gesichtspunkte wichtig sind:

 

  • Jedes Kind einer Teilklasse hat durch dieses Organisation durchgängig Unterricht bei der Klassenlehrerin
  • Jedes Kind wird in seinem vertrauten Klassenraum unterrichtet

 

Dieses können wir nur ermöglichen, wenn jeweils eine Teilklasse aus zwei unterschiedlichen Jahrgängen die Schule besuchen. Dadurch, dass wir immer Teilklassen aus dem Jahrgang 4 mit dem Jahrgang 1 sowie aus dem Jahrgang 3 mit dem Jahrgang 2 verknüpfen, hilft es uns, das Ankommen und auch die Gehwege im Treppenhaus besser zu entzerren (siehe Anlage). In welcher Lerngruppe / Teilklasse ihr Kind unterrichtet wird, legen die Klassenlehrerinnen fest. Diese Information erhalten Sie ebenfalls noch heute, so dass Sie die Präsenzunterrichtstage für Ihr Kind verbindlich zuordnen können.

 

Ein Konzept zur Wiederaufnahme des Unterrichts haben wir bereits für den Start unserer Viertklässler erstellt. Dieses, wie auch unser Hygienekonzept, finden Sie bereits auf der Homepage unserer Schule. Wir werden dieses nun erweitern und aktualisieren. Allen Eltern senden wir das aktuelle Konzept für den entsprechenden Jahrgang dann am Montag, 11.05. zu. 

 

Alle Kinder unserer Schule haben bis zu den Sommerferien sechs Tage Präsenzunterricht. Der Unterricht ist an den Präsenztagen von 9:00 Uhr bis 11:45 Uhr. Das Ankommen wird ab 8:30 Uhr gestaffelt. Zwischen 11:45 Uhr und 12:00 Uhr verabschieden wir uns von den Schülerinnen und Schülern bzw. gestalten den Übergang in die OGS. Alle Informationen zur Betreuung innerhalb der OGS erhalten Sie Anfang der kommenden Woche. 

 

In der letzten Schulwoche vor den Sommerferien kommen die Kinder der einzelnen Jahrgänge ab dem 23.06. nochmal als gesamter Jahrgang in unsere Schule. So haben die Kinder der Klassen die Möglichkeit,  sich vor den Ferien von allen Mitschüler*innen ihrer Klasse zu verabschieden und auch die Klassenlehrerin kann ggf. unter Beachtung des Infektionsschutzes sich von der gesamten Klasse vor den Ferien verabschieden. Insbesondere am letzten Schultag ist dieses für die Kinder unseres vierten Schuljahres besonders wichtig und bedeutend. Wir erhalten uns so die Option offen, uns als Schule von ihnen zu verabschieden. Über verschiedene Möglichkeiten der Verabschiedung werden wir, unter Berücksichtigung des Infektionsschutzgesetzes, beraten.

Präsenzunterricht bis zu den Sommerferien
Präsenzunterricht_Einteilung.pdf
PDF-Dokument [58.8 KB]

05.05.2020, 19:47 Uhr; Aktualisierung 06.05.2020, 17:36 Uhr

 

Vom 07.05. bis einschließlich 12.05. findet Präsenzunterricht für unsere Viertklässler von 09:00 Uhr bis 11:45 Uhr statt. Diese Unterrichtszeit wurde von Schulamt für die Stadt Bonn festgelegt. In einem gestaffelten, offenen Anfang reduzieren wir die Kontaktmöglichkeiten. Auch die neue Rhythmisierung der Unterrichtszeit hilft, die Abstandswahrung besser zu beachten. Bitte beachten Sie daher, die Zeiten zu denen ihr Kind zu uns in die Schule kommen soll, damit sich an den Eingängen nicht zu viele wartende Kinder versammeln (siehe Anlage: „Ankommen in der Schule“). Besonders am Donnerstag werden Lehrerinnen ihre Kinder begrüßen und ihnen helfen, ins Schulgebäude zu gelangen.

 

Bitte denken Sie daran Ihrem Kind alle Materialien, die es zum Arbeiten benötigt (Arbeitshefte, Mäppchen, Lernaufgaben des Wochenplans,…) und ein Frühstückssnack mitzugeben.

 

Die Klassenlehrerinnen teilen jede Klasse in zwei Lerngruppen ein. Dieses ist aus Gründen der Hygienevorgaben zwingend erforderlich. Dieses verhindert leider ein Zusammentreffen der gesamten Klasse, was für die Kinder, wie auch für die Klassenlehrerinnen traurig ist, aber eine Wiederaufnahme kann nur unter dieser Voraussetzung umgesetzt werden. Wir werden an diesen Tagen aber dafür sorgen, dass die Klassenlehrerin in beiden Lerngruppen unterrichten wird.

 

Weitere Hygienemaßnahmen im Schulgebäude wurden umgesetzt. Das Hygienekonzept und weitere Erläuterungen finden Sie auf der Homepage unserer Schule. Ihre Fragen senden Sie bitte an info@grundschulverbund-bonn.de oder sprechen Sie die Klassenlehrerin Ihres Kindes an.

 

Besonders am Donnerstag werden die Lehrerinnen mit den Kindern vieles gemeinsam besprechen und erklären. Leider wird die Unterrichtssituation nicht so sein, wie die Kinder und Sie es von unserer Schule gewohnt sind. Die Kinder und Sie können aber die Gewissheit haben, dass alle Lehrerinnen die Wiederaufnahme sehr behutsam und kindorientiert gestalten werden. Wir alle freuen uns sehr auf Ihre Kinder.

 

Auch wenn die Wiederaufnahme des Unterrichts von uns gemeinsam mit der Schulaufsicht und dem Schulträger entsprechend der Vorgaben des MSB verlässlich vorbereitet ist, bleibt es eine Voraussetzung, dass das Land NRW nach der Sitzung der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten der Bundesländer am 06.05.2020 eine weitere Lockerung der Maßnahmen für den Schulbetrieb vorsieht.

 

In der heutigen (06.05.2020) Pressekonferenz haben sowohl Herr Ministerpräsident A. Laschet als auch Frau Ministerin Y. Gebauer die Aufnahme des des Unterrichts für die Viertklässler ab 07.05.2020 bestätigt. Der Präsenzunterricht für die Viertklässler findet entsprechend unserer Informationen statt.

Hygienekonzept-Version_03052020.pdf
PDF-Dokument [180.9 KB]
Hinweise_Hygiene_Plakat.pdf
PDF-Dokument [127.2 KB]

01.05.2020, 11:51 Uhr

 

Sämtliche in der SchulMail Nr. 17 beschriebenen weiteren Schritte der Schulöffnung für die Klassen 1 bis 3, die frühestens ab dem 11. Mai 2020 realisiert würden, stehen unter dem Vorbehalt der noch ausstehenden Beratungen zwischen den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin am 6. Mai 2020. Bund und Länder müssen im Rahmen der nächsten Ministerpräsidentenkonferenz Mitte nächster Woche zuerst die Grundlagen für weitere Schritte schaffen, um ein bundesweit abgestimmtes Vorgehen sicherzustellen. Die heutige Schulmail beschreibt einen für Nordrhein-Westfalen denkbaren Plan, sofern ein solcher Öffnungsbeschluss von Bund und Ländern am 6. Mai 2020 getroffen wird.

 

30.04.2020, 16:40 Uhr

 

Liebe Eltern, seitens des MSB wurden wir heute über erste Eckpunkte zur Wiederaufnahme des Unterrichts an Grundschulen informiert.

 

Die Wiederaufnahme des Unterrichts an den Grundschulen ist für Donnerstag, 07.05.2020 vorgesehen. An den ersten beiden Tagen, also am 07.05 und am 08.05., wird zunächst nur Unterricht für Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen stattfinden.

 

Ab dem 11.05.2020 sollen in einem tageweise „rollierenden“ System die Kinder aller Jahrgangsstufen wieder in die Schule gehen können.

 

Parallel zur Wiederaufnahme des eingeschränkten Unterrichtsbetriebes wird die Notbetreuung – angepasst an die Vorgaben des Infektionsschutzes, die auch für den Unterricht in den Klassen gelten – fortgeführt. Damit wir möglichst viel Unterrichtszeit in den Jahrgängen anbieten können, bleibt es notwendig, dass - wie bisher - nur in zwingenden Fällen ein Kind zur Notgruppenbetreuung angemeldet wird. Bitte beachten Sie, dass wir weiterhin die Kontakte der Kinder untereinander auf Grund des Infektionsschutzes so gut wie möglich vermeiden müssen. Bitte berücksichtigen Sie auch, dass Lehrkräfte, die zur Risikogruppe gehören und / oder Vorerkrankungen haben, nicht für den Präsenzunterricht und zur Notgruppenbetreuung eingesetzt werden dürfen und dadurch unserer Schule personelle Ressourcen fehlen.  

 

Folgende Eckpunkte, die wir sehr begrüßen, sind für die Wiederaufnahme des Schulbetriebes unbedingt zu berücksichtigen:

 

  • Bis zu den Sommerferien erhalten die Schülerinnen und Schüler aller vier Jahrgangsstufen möglichst den gleichen Zugang zu Schule und Unterricht
  • Notbetreuung wird für zwingende Fälle weiter angeboten
  • Ein „Schichtbetrieb“, bei dem an einem Tag unterschiedliche Schülergruppen verschiedener Jahrgänge zu unterschiedlichen Tageszeiten in die Schule kommen, ist ausgeschlossen

 

Unsere Schule ist für die Wiederaufnahme des Unterrichts am 07.05. und 08.05. für unsere Viertklässler vorbereitet. Am Montag, 04.05. erhalten die Eltern unserer Viertklässler alle Informationen zum Unterrichtsbeginn, Tagesablauf sowie unsere Umsetzungen zu den Hygieneanforderungen.

 

Ab 04.05. werden wir ein „rollierendes System“ mit tageweisem Unterricht für die einzelnen Jahrgangsstufen vorbereiten und Sie bis spätestens Mittwoch, 06.05. darüber informieren. Wir werden, wie vom MSB gefordert, diese Mindestvorgaben auf unsere individuelle schulische Situation anpassen, so dass bei möglichen Personalengpässen keine sofortigen Kürzungen erfolgen müssen. Der Umfang des Unterrichts an Präsenztagen hängt wesentlich von unseren personellen und räumlichen Möglichkeiten ab. Einzelheiten müssen mit dem Schulamt für die Stadt Bonn noch abgestimmt werden. Die Ergebnisse und die genauen Unterrichts- und Betreuungszeiten werden wir Ihnen ebenfalls mitteilen.

 

Der Unterrichtsplan für Ihr Kind wird eine Mischung aus „Präsenzunterricht“ und „Lernen auf Distanz“ bedeuten, gibt Ihnen aber auch Planungssicherheit bis zu den Sommerferien.

29.04.2020, 19:36 Uhr

 

Liebe Eltern unserer Viertklässler,

 

leider gibt es seitens des Ministeriums für Schule und Bildung für die Schulen noch keine verbindlichen Informationen über eine mögliche Öffnung der Schule in der nächsten Woche. Als Schulleitung verfolge ich die Diskussionen und Vorhaben wie Sie aktuell ausschließlich in der Presse. Presseinformationen (WDR online) und einem Interview von Frau Ministerin Gebauer (WDR Westpol) ist aber zu entnehmen, dass in NRW die Grundschulen voraussichtlich frühestens ab 07.05. wieder für Schülerinnen und Schüler öffnen werden. Dieses sind natürlich keine verbindlichen Aussagen. Die kann ich Ihnen erst nach einer Information der Schule durch das MSB geben.

 

Wie gewohnt werde ich Sie umgehend über aktuelle Vorgaben informieren. Ich wünsche Ihnen alles Gute und einen schönen 1. Maifeiertag.

29.04.2020, 19:13 Uhr

Aktueller Antrag - "Notgruppenbetreuung"
Notbetreuung_Formular-ab-17-KW.pdf
PDF-Dokument [547.0 KB]

28.04.2020, 12:30 Uhr

 

Aktuelle Information zu den Notbetreuungsgruppen / Organisation der Notbetreuung ab dem 04.05.2020

 

Liebe Eltern, aktuell planen wir die Woche ab dem 04.05. und warten insbesondere auf die Vorgaben des MSB zum möglichen Schulstart der Viertklässler. Leider können wir Ihnen hierzu noch keine Informationen senden. Die Klassenlehrerinnen des vierten Jahrgangs haben die Eltern unserer Viertklässler bereits in einer E-Mail über den aktuellen Stand informiert. Sobald sich Neuerungen ergeben, teilen wir Ihnen diese umgehend mit.

 

Für die Organisation der „Notgruppenbetreuung“, die in jedem Fall parallel zum möglichen Schulstart weiterhin angeboten werden wird, hat sich eine weitere Ergänzung ergeben, über die ich Sie hiermit informieren möchte:

 

Alleinerziehende Elternteile


Alleinerziehende Elternteile, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen oder die sich aufgrund einer Schul- oder Hochschulausbildung in einer Abschlussprüfung befinden, haben nun ebenfalls einen Anspruch auf die Teilnahme ihres Kindes an der Notbetreuung, sofern eine private Betreuung nicht anderweitig organisiert werden kann. Dies gilt für jede Erwerbstätigkeit des alleinerziehenden Elternteils, unabhängig von der Auflistung der Tätigkeitsfelder, die sich aus der CoronaBetrVO ergeben.

 

Um das Notgruppenangebot parallel zur geplanten Teilöffnung verlässlich planen zu können, benötigen wir ab sofort eine wöchentliche Rückmeldung von allen Eltern, deren Kinder teilnehmen.

 

D. h. wenn ihr Kind berechtigt ist, an der Notgruppenbetreuung teilzunehmen, dann senden Sie uns bis Donnerstag, 30.04.2020 folgende Daten (siehe Tabelle unten) per E-Mail an info@grundschulverbund-bonn.de zu. Wenn Sie sich noch nicht sicher sind, ob Sie an einem Tag eine Betreuung benötigen, ist es für uns immer besser, zunächst von einer Teilnahme auszugehen. Ggf. sagen Sie dann die Teilnahme ab, wenn doch kein Bedarf besteht.

 

Diese Rückmeldung benötigen wir auch von den Eltern, die uns bereits eine Anfrage geschickt haben.

 

Name des Kindes

Klasse

Mo, 04.05. von… bis… Uhr

Di, 05.05. von…bis… Uhr

Mi, 06.05. von…bis… Uhr

Do, 07.05. von…bis… Uhr

Fr, 08.05. von…bis…Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zukünftig werden wir allen Eltern, deren Kinder in der Notbetreuung sind, montags eine aktuelle Tabelle für die jeweils kommende Woche zusenden. Wir bitten dann um Rückmeldung bis mittwochs, so dass wir ausreichend Planungszeit haben.

27.04.2020, 17:15 Uhr

Hinweise und Verhaltensregeln für die Schülerbeförderung im ÖPNV
2020 04 23 Hinweise und Verhaltensregeln[...]
PDF-Dokument [132.8 KB]

23.04.2020, 19:05 Uhr; Aktualisierung: 28.04.2020, 18:46 Uhr

 

Aktuell bereiten wir die mögliche Öffnung der Schule für unsere Viertklässler ab dem 04.05. vor. Hauptaufgabe ist es aktuell, neben der Raum- und Personalplanung, für die größtmögliche Hygiene zu sorgen. Alle Umsetzungen erfolgen nach den Vorgaben des Ministeriums. Alle Planungen und Umsetzungen müssen wir dokumentieren.  Wir werden Sie entsprechend in der nächsten Woche dazu genauer informieren.

 

 

Aktuell gibt es für den schulischen Bereich keine „Maskenpflicht“.

 

In Schulmail Nr. 15 trifft dazu das MSB folgende Aussage:

 

  • „Erweiterte Präventivmaßnahmen durch Tragen von Masken

Eine Maskenpflicht ist nur dann erforderlich, wenn die gebotene Abstandswahrung nicht eingehalten werden kann.“

 

 

Damit ausreichend Zeit besteht und sich Familien mit „Alltagsmasken“ ausstatten können, möchte ich Ihnen zu dem Thema „Masken“ unsere Positionierung bereits jetzt mitteilen. Diese Positionierung wird von unseren Pädagogischen Leiterinnen der OGS mitgetragen und unterstützt.

 

Auch wenn das Tragen von Alltagsmasken durchaus kontrovers diskutiert wird, sehen wir darin einen ergänzenden Schutz. Die Abstandswahrung wird insbesondere in Pausenzeiten und ggf. auch in „bestimmten Unterrichtssituationen“ nicht durchgängig verlässlich eingehalten werden können. Auch auf Schulwegen ist ggf. die Einhaltung der Abstandswahrung schwierig. Daher sprechen wir als Schulleitung gemeinsam mit den Pädagogischen Leitungen der OGS eine dringende Empfehlung aus, dass alle Kinder (Viertklässler und Kinder in der Notbetreuung), Lehrkräfte und Mitarbeiter*innen der OGS zumindest in Pausen eine „Alltagsmaske“, ein „Buff-Tuch“ o.ä. ab dem 04.05. in der Schule tragen sollen.

 

Begründung sind u. a.:

  • Besonders in Pausen- und Spielsituationen besteht ein höheres Risiko, dass die Abstandswahrung nicht eingehalten werden kann
  • Wir tragen Verantwortung, das Infektionsrisiko untereinander so gut wie möglich zu reduzieren. Das Tragen einer „Alltagsmaske“ o.ä. sehen wir als einen Beitrag dazu. Nur wenn wir alle Optionen ausschöpfen steigt die Wahrscheinlichkeit, dass wir Infektionen vermeiden.
  • Es bietet die Möglichkeit die SuS zu sensibilisieren, dass wir noch nicht im Unterrichtsalltag sind und verdeutlicht, dass es in der besonderen Situation wichtig ist, Abstand zu wahren. Die Maske kann hier eine sichtbare Erinnerung darstellen, die zur Abstandswahrung motiviert. (Gegenüber eine Maske = Achtung! Denke an Abstand!)

 

 

Ich bedanke für Ihr Verständnis. Ich hoffe, dass möglichst alle diese Entscheidung nachvollziehen und unterstützen werden. Mit den Kindern werden wir dieses - und auch den richtigen Gebrauch - innerhalb des ersten Schultages besprechen. Die Einhaltung der Abstandswahrung ist damit in keinem Fall aufgehoben. Es wäre schön, wenn Sie dieses auch bereits vorab mit Ihren Kindern besprechen könnten. Sofern sich die schulrechtlichen Vorgaben ändern, werde ich Sie umgehend informieren.

20.04.2020, 18:05 Uhr Aktualisiert 22.04.2020

 

Liebe Eltern, ab Donnerstag, 23.04.2020 wird der Personenkreis, der berechtigt ist, die Notbetreuung in Schulen in Anspruch zu nehmen, erweitert. Für unsere Planungen ist es dringend erforderlich, dass wir von Ihnen schnellstmöglich mitgeteilt bekommen, ob Ihr Kind ab Donnerstag, 23.04.2020 an der Notbetreuung teilnehmen muss.

 

Wenn ein Elternteil zum berechtigten Personenkreis gehört, können Sie Ihr Kind, unabhängig von der beruflichen Situation des Partners oder anderen Elternteils in die Notbetreuung geben, sofern eine Betreuung durch diese nicht gewährleistet ist. Bitte gehen Sie gemeinsam mit Ihrem Arbeitgeber verantwortungsvoll damit um und bedenken immer, dass es sich um eine Notbetreuung handelt. Nehmen Sie diese bitte nur in Anspruch, wenn andere Lösungen ausgeschlossen sind. So tragen alle dazu bei, die sozialen Kontakte möglichst zu reduzieren.

 

Wenn Sie zum berechtigten Personenkreis gehören und einen zwingenden Bedarf haben, teilen Sie uns bitte formlos per E-Mail an info@grundschulverbund-bonn.de bis Mittwoch, 22.04. mit, an welchen Tagen und zu welchen Zeiten (mögliches Zeitfenster: 08:00 Uhr bis 16:30 Uhr) Ihr Kind in die Notbetreuungsgruppe aufgenommen werden muss.

 

Ihren Antrag zur „Betreuung eines Kindes während des Ruhens des Unterrichts“ sowie die „Erklärung des Arbeitsgebers über die Unabkömmlichkeit“ reichen Sie bitte bis Freitag, 24.04.2020 ein bzw. bei späterem Bedarf nach.

 

Alle Informationen:

 

Schulministerium NRW - FAQ

19.04.2020, 19:40 Uhr

16.04.2020, 23:36 Uhr

 

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler unserer Schule,

ich hoffe, Sie und Ihr hattet trotz der besonderen Zeit schöne und erholsame Ostertage und Ihnen, Ihren Familien und euch geht es gut. Auch in der verlängerten Zeit der notwendigen „Schulschließung“, möchten wir Sie in allen schulischen Fragen und beim Lernprozess Ihrer Kinder unterstützen.

 

 

Liebe Kinder,

auch in der nächsten Zeit werdet ihr noch nicht wie gewohnt in die Schule kommen können. Alle Lehrerinnen und Mitarbeiter*innen vermissen euch sehr und aus vielen Rückmeldungen wissen wir, dass viele von euch ebenfalls sehr traurig sind, weil ihr nicht in die Schule kommen könnt. Unterricht und Schule ist immer mehr als das gemeinsame Lernen. Hier trefft ihr eure Freundinnen und Freunde, hier erlebt und entdeckt ihr gemeinsam mit euren Klassenkameraden und euren Lehrerinnen vieles Neues.

 

Das Leben und Lernen in der Schule können wir nicht ersetzen. Wir wissen, dass vieles fehlt. Wir wissen aber auch, dass ihr mit Geschwistern und mit euren Eltern trotzdem viel übt, entdeckt und lernt. Eure Lehrerinnen helfen euch dabei und haben für die nächste Woche Aufgaben in einem Wochenplan zusammengestellt. Ihr findet freiwillige Sternchenaufgaben, aber auch Pflichtaufgaben, die ihr erledigen müsst. Am Ende der Woche freuen sich eure Lehrerinnen, wenn Sie von euch diese Pflichtaufgaben zurückerhalten und ihr zeigt, wie toll ihr gearbeitet habt. Alle Sternchenaufgaben solltet ihr abheften. Sobald wir uns wieder in der Schule treffen können, werden eure Klassenlehrerinnen sich eure Ergebnisse anschauen. Sicher werdet ihr dann viel Lob für eure fertigen Aufgaben bekommen.

Es bleibt für uns alle eine besondere Zeit, aber wir wissen, dass ihr tolle Schüler*innen seid. Ihr habt vieles gelernt, und wir alle helfen euch, sodass ihr gut weiter lernen werdet. Behaltet eure gute Laune, spielt viel Draußen und bleibt gesund!

 

 

Liebe Eltern,

in einer E-Mail vom Ministerium für Schule und Bildung in NRW (MSB) wurden die Schulen heute um 22:10 Uhr über die neuen Entwicklungen im Zusammenhang mit der notwendigen Schulschließung ab Montag, 20.04. informiert.

 

Weitere Schulschließung ab 20.04.

 

Ab Montag, 20.04.2020 bleiben alle Grundschulen in NRW weiterhin geschlossen. Der Unterricht ruht für alle Grundschüler*innen bis zunächst 04.05.2020. Sollte die Entwicklung der Infektionsraten es zulassen, dann sollen die Grundschulen allerdings zunächst schrittweise ab dem 4. Mai 2020 geöffnet werden - vorrangig für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4, um diese Kinder so gut wie möglich auf den im Sommer bevorstehenden Wechsel auf die weiterführenden Schulen vorzubereiten.

 

Aus Gründen eines fortdauernden Infektionsschutzes ist damit zu rechnen, dass auf absehbare Zeit die Klassen nicht in der ursprünglichen Größe unterrichtet werden können. Ein Raumnutzungskonzept werden wir in Abstimmung mit dem Schulträger entwickeln. Der Hygieneplan unserer Schule liegt dem Schulträger bereits vor.

 

 

Notbetreuungsgruppen

 

Solange es keinen geregelten Unterricht geben kann, wird das bewährte Notbetreuungsangebot aufrechterhalten.

 

Alle Eltern, für deren Kind einen Betreuungsplatz in einer Notbetreuungsgruppe unserer Schule, genehmigt wurde, besteht dieses Angebot weiterhin. Bitte geben Sie mir bis Samstag, 18.04.2020 eine Rückmeldung, an welchen Tagen Sie für Ihr Kind weiterhin eine Notgruppenbetreuung benötigen.

 


Eltern oder Erziehungsberechtigte oder Alleinerziehende, die in Berufen im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig sind können Ihr Kind, unabhängig von der beruflichen Situation des Partners oder anderen Elternteils in die Notbetreuung geben, sofern eine Betreuung durch diese nicht gewährleistet ist. Bitte gehen Sie gemeinsam mit Ihrem Arbeitgeber verantwortungsvoll damit um und bedenken immer, dass es sich um eine Notbetreuung handelt. Nehmen Sie diese bitte nur in Anspruch, wenn andere Lösungen ausgeschlossen sind. So tragen alle dazu bei, die sozialen Kontakte möglichst zu reduzieren. Bei allen Fragen zur „Notbetreuung“ wenden Sie sich bitte per E-Mail an die Schulleitung (info@grundschulverbund-bonn.de).


Es soll zudem ab dem 23. April 2020 um weitere Bedarfsgruppen erweitert werden, um auch denjenigen Eltern ein Angebot machen zu können, die aufgrund des Wiedereinstiegs wieder an ihre Arbeitsplätze zurückkehren. Hierzu werden Sie rechtzeitig weitere Informationen erhalten.

 

 

Wochenplanarbeit / „Home Learning“

 

Alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule erhalten zu Montag, 20.04. von den Klassenlehrerinnen einen Wochenplan mit Pflichtaufgaben und mit zusätzlichen, freiwilligen „Sternchenaufgaben“. Alle Aufgaben für die Jahrgänge finden Sie wie gewohnt ab Sonntag, 19.04. auf unserer Homepage. Eltern, die den Klassenlehrerinnen zurückgemeldet haben, dass das Ausdrucken schwierig oder nicht möglich ist, erhalten die Aufgaben auf dem Postweg. Kinder im „Gemeinsamen Lernen“ erhalten ebenfalls ihre individuellen Förderaufgaben auf dem Postweg.

Wir wissen, dass die Bearbeitung dieser Aufgaben keinen Unterricht ersetzen kann, und wir wissen auch, um die unterschiedlichsten häuslichen Herausforderungen, Voraussetzungen und Gegebenheiten und bedanken uns bei allen Eltern für die Begleitung Ihrer Kinder bei der Bearbeitung dieser Aufgaben. Auch wenn die Kinder die Aufgaben möglichst selbstständig erledigen sollen, wissen wir, dass immer wieder die Beantwortung von Fragen und viel Motivation notwendig ist.

Keine Aufgabe wird benotet oder fließt in die Leistungsbewertung ein. Dennoch erwarten wir, dass Sie uns die Pflichtaufgaben Ihres Kindes zurücksenden. Dieses kann auf dem Postweg oder durch Einwurf in den Briefkasten der Schule geschehen. Ggf. können Sie die Ergebnisse auch abfotografieren oder einscannen und diese dann der Klassenlehrerin per E-Mail zusenden. Alle zusätzlich bearbeiteten Aufgaben sollten Zuhause abgeheftet und zu Beginn des verpflichtenden Unterrichts mit in die Schule gebracht werden.

 

Über die Möglichkeiten der Leistungsbewertung und Zeugnisnoten werden wir – auf Grundlage schulrechtlicher Vorgaben – gemeinsam im Kollegium beraten und die Ergebnisse ihnen selbstverständlich rechtzeitig mitteilen.

 

 

Termine / Schuljahresplanung

 

Alle Termine des Schuljahres 19/20 werden wir innerhalb der Lehrerkonferenz neu besprechen. Eine Videokonferenz mit den Vorsitzenden unserer Schulpflegschaft soll in der nächsten Woche durchgeführt werden. Neue Terminierungen, Absagen wie auch alle aktuellen Informationen, werden wir umgehend über unserer Homepage und über den E-Mail-Verteiler der Klassen veröffentlichen.

 

Die Einschränkungen im Schulleben werden wir im Lehrerkollegium und mit den Schulpflegschaftsvorsitzenden erörtern.

 

Alle Informationen des MSB finden Sie unter: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/FAQneu_Coronavirus_Wiederaufnahme/index.html

 

 

Bei allen Fragen und Unsicherheiten wenden Sie sich bitte an die Klassenlehrerin Ihres Kindes oder an die Schulleitung.

 

Im Namen des gesamten Teams unserer Schule wünsche ich Ihnen alles Gute!

03.04.2020, 18:17 Uhr

 

Liebe Eltern,

nun liegen drei Wochen „Schulschließung“ hinter uns, und die Osterferien beginnen.

 

Dieses möchte ich zum Anlass nehmen, Ihnen ganz herzlich für Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis in den vergangenen Wochen zu danken. Es war und bleibt für alle sicher eine ganz besondere und herausfordernde Zeit, in der Sie als Eltern – meist neben Ihrer eigenen Arbeit -  Ihre Kinder, z. T. unterschiedlichen Alters, bei Lernaufgaben unterstützt und motiviert haben und sicher viel Geduld und Ausdauer aufgebracht haben.

 

Als Schule konnten wir sicher nicht immer alle Erwartungen erfüllen, aber das liegt auch an fehlenden Voraussetzungen und der allgemeinen herausfordernden Zeit. Durch das Engagement der Lehrerinnen konnten wir Sie und vor allem aber Ihre Kinder sehr gut durch diese Wochen begleiten.  Vielen Dank für Ihre vielen positiven Rückmeldungen, die Sie den Klassenlehrerinnen rückgemeldet haben. Aber auch vielen Dank für Ihre konstruktiven Hinweise, die wir als Impulse nutzen werden. Die Ergebnisse des Elternfeedbacks finden Sie auf der Homepage unserer Schule. Herzlichen Dank allen, die sich beteiligt haben.

 

Ob die Schulschließung fortgeführt werden muss, ist noch nicht entschieden. Sobald uns das Ministerium informiert, gebe ich umgehend diese Information an Sie weiter. Als Schule haben wir uns vorbereitet und gemeinsame Absprachen für diesen Fall mit dem Lehrerkollegium abgestimmt.

 

Die Notgruppenbetreuung bieten wir an allen Ferientagen für die angemeldeten Kinder entsprechend des Bedarfs verlässlich an. Herzlichen Dank an die Teams der OGS Marienschule und OGS Nordschule, die uns dabei engagiert unterstützen.

 

 

Aktuelle Informationen:

 

Lernaufgaben

In der Zeit der Ferien werden keine neuen Lernaufgaben gestellt. Gerne können die Kinder weiterhin freiwillig an den Aufgaben / Lernangeboten / Apps arbeiten. Die Lernergebnisse der vergangenen Woche werden von den Lehrerinnen nach den Ferien gesichtet und gewürdigt, sobald die Schule wieder geöffnet ist. Die Ergebnisse der Kinder werden nicht bewertet. Als Schule haben wir für die Zeit des Ruhens des Unterrichts den Kindern Aufgaben zur eigenständigen Bearbeitung zur Verfügung gestellt. Diese Zurverfügungstellung von Aufgaben erfolgte innerhalb der technischen und organisatorischen Möglichkeiten der Schule. Die Leistungsbewertung bezieht sich grundsätzlich immer auf die im Unterricht vermittelten Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten (§48 Abs. 2 SchulG NRW). Die während der gegenwärtigen Zeit des Ruhens des Unterrichts bearbeiteten Aufgaben werden – ebenso wie Hausaufgaben – daher nicht benotet.

 

Vergleichsarbeiten im Jahrgang 3 (VERA 3)

Die Vergleichsarbeiten VERA 3 entfallen. Auch eine spätere oder freiwillige Testung ist in diesem Jahr nicht vorgesehen.

 

 

Erstattung der Elternbeträge bei Ganztagsangeboten

Die im Monat April anfallenden Elternbeiträge werden erstattet. Die Rückerstattung erfolgt über die Kommunen. Rückfragen von Eltern hinsichtlich des Zeitpunkts und Verfahrens der Rückerstattung können nur von den Schulträgern beantwortet werden.

 

 

SchulApp „Sdui“

Um in einem ersten Schritt wichtige Informationen der Schulleitung komprimiert, schnell und papierlos zu veröffentlichen, nutzen wir ab den Osterferien die App „Sdui“. In einer ersten „Testphase“ konnten wir allen Eltern, die uns in der vorgegebenen Frist eine Rückmeldung gegeben haben, eine Registrierung anbieten. Zum neuen Schuljahr, soll die Nutzung weiter ausgebaut werden.  Alle Eltern der Schule erhalten dann erneut die Möglichkeit, sich für das gesamte Schuljahr 20/21 zu registrieren. Der Zugang zur App kostet pro Schuljahr nur 1,45€ und wird über die Klassenlehrerinnen eingesammelt werden.

 

 

WDR – Sonderprogramm

Das Ministerium für Schule und Bildung bittet die Schulen, auf das Sonderprogramm des WDR aufmerksam zu machen. Der Sender bietet unter anderem „Die Sendung mit der Maus“, die Serien „Rennschwein Rudi Rüssel“, Magazine wie „Wissen macht Ah!“, „neuneinhalb“, „Kann es Johannes?“ sowie auch Märchenverfilmungen an.

 

 

Gute Alternativen zu diesem Sonderprogramm sind sicher auch das Lesen bzw. Vorlesen und das Bewegen / Spielen mit der Familie an der frischen Luft.

 

 

In der zweiten Osterferienwoche werde ich Sie in einer E-Mail und über Sdui darüber informieren, ob und wann die Schule startet. Sollte es zu einer weiteren Zeit der „Schulschließung“ kommen, werde ich Sie ebenfalls darüber informieren, welche Absprachen wir zum erneuten Lernen im „HomeSchooling“ im Kollegium getroffen haben.

 

Für alle Fragen erreichen Sie die Lehrerinnen unter den bekannten E-Mail-Adressen und selbstverständlich können Sie gerne Ihre Anfragen immer auch an die Schulleitung unter info@grundschulverbund-bonn.de richten.

 

Im Namen des gesamten Teams des Grundschulverbundes Marienschule-Nordschule wünsche ich allen Kindern, Ihnen und Ihren Familien eine gute und gesunde Zeit sowie schöne Ostertage. 

03.04.2020, 18:28 Uhr

Die Antworten zu Frage 3 geben die Rückmeldungen der Eltern wieder, die sich beteiligt haben. Wir haben aus Gründen des Datenschutzes lediglich die Namen, die genannt wurden gestrichen und durch XXXXX ersetzt. Eine Reflexion und Rückmeldung seitens der Schule erfolgt in der nächsten Schulpflegschaftssitzung. Herzlichen Dank an alle Eltern, die sich beteiligt haben!

27.03.2020, 17:25 Uhr

 

Ganz herzlich möchte ich an dieser Stelle besonders alle Kinder unserer Schule grüßen! Für euch ist es sicher eine sehr herausfordernde Zeit. Vieles, was selbstverständlich war, findet im Moment nicht - oder nur eingeschränkt - statt. Treffen mit Freundinnen und Freunden sind nicht möglich, das Spielen draußen sehr eingeschränkt.

 

Der Schulhof ist ohne euch ganz leer. Euer fröhliches Lachen, euer Fangen, Singen, Schreien und Rennen fehlt. Ihr fehlt. Manches ist gerade sehr anstrengend und auch das Arbeiten und Üben Zuhause ist sicher nicht immer leicht und verlangt viel Geduld. Ich bin mir aber sicher, dass jede und jeder von euch an seinen Aufgaben so gut es geht arbeitet – über jedes Ergebnis könnt ihr euch freuen. Das ihr dabei auch Fehler macht, dass ist beim Lernen und Forschen ganz normal.

 

Nutzt die Zeit aber auch, um viel zu spielen und zu lesen. Bewegt euch viel und dreht mit euren Eltern eine Runde durch die Straßen oder entlang am Rhein. Macht Musik und lacht ganz viel.

 

Ich schicke euch ganz liebe Grüße!

 

Liebe Eltern, auch Ihnen herzlichen Dank von mir, dass Sie trotz großen beruflichen Belastungen Ihre Kinder so gut unterstützen und das Üben und Lernen begleiten. Wir wissen, dass dieses nicht immer eine leichte Aufgabe für Sie ist. Vielen Dank auch für die offenen und konstruktiven Rückmeldungen, die ich erhalte. Vielen Dank für die Rückmeldungen, die Sie den Klassenlehrerinnen geben. Ihre Anmerkungen helfen uns unser Vorgehen zu reflektieren, über Ihr Lob und Ihre wertschätzenden Worte freuen wir uns.

 

Ich hoffe, Ihren Kindern, Ihnen und Ihren Familien geht es gut. Ganz liebe Grüße!  Thomas Kipper

21.03.2020, 14:26 Uhr

 

Unterricht über Videokonferenzen, Einsatz von Lern- oder Erklärvideos oder anderen Formaten?

 

Uns erreichen immer wieder Anfragen, ob und in welcher Form wir z. B. Unterricht über Videokonferenzen, Lern- oder Erklärvideos oder andere digitale Formate als Lernangebot für die Kinder nutzen werden.

 

Grundsätzlich sehen wir hier durchaus interessante Möglichkeiten und verstehen, dass in anderen Berufsfelder die Nutzung bereits zum Berufsalltag gehört. Im schulischen Kontext – insbesondere in Grundschule – gibt es jedoch viele Gründe, die einen Einsatz nicht ermöglichen:

 

 

Technische / datenschutzrechtliche Begründungen:

 

  • Weder sind die Voraussetzungen in der Infrastruktur noch in der Hardware in Schule so, dass die technischen Möglichkeiten genutzt werden können. Die grundlegend benötigten Rahmenbedingungen (Ausstattung, einheitliche Vorgaben, Richtlinien) sind nicht gegeben.
  • Datenschutzrechtliche Bedenken: Auch wenn private Unternehmen für Schulen sinnvolle, zeitlich begrenzt kostenlose Angebote anbieten, können wir diese nicht wegen datenschutzrechtlicher Bedenken (Serverstandort, Einsatz auf privaten Endgeräten) einsetzen. Hier können nur landesweite Lösungen eine verlässliche Lösung darstellen, die es aktuell nicht gibt. Ebenfalls stehen den Lehrkräften keine dienstlichen Endgeräte zur Verfügung, was weitere datenschutzrechtliche Fragen aufwirft.
  • Nicht alle Eltern würden wir mit diesen Angeboten erreichen, da technische Ausstattungen – anders als bei einem Einsatz in einer Firma oder im Homeoffice – sehr unterschiedlich sind.

 

Pädagogische Begründungen:

 

  • Kindgemäßer Grundschulunterricht kann nicht per Videokonferenz übertragen werden. Die Möglichkeiten, die z. B. ein gemeinsamer Unterricht über Video bringen würde wären sehr eingeschränkt. In dieser herausfordernden Zeit können wir den Kindern / Familien Angebote zum „Selberlernen“ in Form der Lern- und Übungsaufgaben machen und einzelne Links zusammenstellen. Dieses geschieht über unsere Homepage.
  • Den Kontakt und Austausch zu Familien und Kindern stellen wir über E-Mail sicher. Alle Eltern können so mit der Klassenlehrerin kommunizieren und der Schulleitung schreiben. Anfragen werden umgehend beantwortet, und wir erhalten positive Rückmeldungen. In Kürze werden wir die App Sdui testweise den angemeldeten Eltern anbieten können.
  • Die Teilnahme muss freiwillig sein. Es dürften aber für Kinder, deren Eltern keine Teilnahme wünschen, keine Nachteile entstehen.

 

Schulrechtliche Begründungen:

 

  • Seitens des MSB wird von den Schulen erwartet, den Unterricht explizit nicht nach Hause zu den Kindern zu verlagern. Mit Augenmaß sollen Arbeitsaufträge und Lern- und Übungsangebote den Kindern zur Verfügung gestellt werden.

 

Auf Grund dieser Begründungen werden wir,  wie auch alle anderen Grundschulen in der Region, keine der o. g. Formen anbieten können und hoffe, dass diese Frage für Sie nachvollziehbar beantwortet ist.

 

Sofern das Land NRW in dieser Zeit den Grundschulen andere Ausstattungen und Möglichkeiten zur Verfügung stellt, erfolgt natürlich eine Neubewertung der o. g. Punkte.

 

Um die Kommunikation innerhalb des Kollegiums zu optimieren und den gemeinsamen Austausch bei der Arbeit an pädagogischen Fragestellungen sicherzustellen, prüft die Schulleitung gerade unterschiedliche Angebote. Der Einsatz zielt dann aber auf eine Zusammenarbeit im Team.

20.03.2020, 23:30 Uhr

 

Aktuelle Regelungen für die Notbetreuung

 

In einer Mitteilung des Ministeriums für Schule und Bildung haben wir heute erfahren, dass die Regelungen zur Notbetreuung ab Montag, 23.03.2020 erweitert werden.

 

Ab Montag, 23.03.2020 haben alle Beschäftigten in den sog. "kritischen Infrastukturen" einen Anspruch auf Notbetreuung unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, wenn sie dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.

 

Damit das Kind an der Notbetreuung unserer Schule teilnehmen kann ist nach wie vor der "Antrag auf Betreuung" (s.u.) zwingend erforderlich.

 

Ebenfalls wird ab dem 23.03.2020 bis einschließlich 19.04.2020 er zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dem 23.03. steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und auch in den Osterferien grundsätzlich zur Verfügung. Ausgenommen sind die Tage von Karfreitag bis Ostermontag.

 

Bitte prüfen Sie hinsichtlich dieser Verfügung sehr gewissenhaft, ob für Ihr Kind eine Betreuung in der Schule zwingend notwendig ist. Im Sinne des Infektionsschutzes ist es jetzt sicher das Wichtigste, dass alle, die können zu Hause bleibe, um der Ausbreitung der Infektion mit dem neuartigen Corona-Virus entgegen zu wirken. Auch für Ihr Kind selbst ist sicher eine Betreuung im vertrauten, privaten Umfeld in dieser Zeit wichtiger.

 

Als Schule stellen wir uns aber der Herausforderung und der Vorgabe und sind vorbereitet. Bei Bedarfen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. 

 

Um die Betreuung zu organisieren, bitten wir Sie dringend, uns bei einem zwingendem Betreuungsbedarf umgehend eine E-Mail an info@grundschulverbund-bonn.de zu schreiben. Nur, wenn wir wissen, wie viele Kinder einen dringenden Betreuungsbedarf zu den erweiterten Zeiten haben, können wir eine verlässliche Betreuung organisieren, die den Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes entspricht. Bitte geben Sie dabei an, an welchen Tagen Sie eine Notbetreuung für Ihr Kind in Anspruch nehmen müssen. Die Bescheinigung des Arbeitgebers kann in den nächsten Tagen nachgereicht werden.

 

Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis und wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft und Durchhaltevermögen - und vielen Dank an alle, die in großer Solidarität und mit großem Engagement für uns arbeiten sowie an alle die sich gesellschaftlich verantwortungsvoll verhalten. 

 

16.03.2020, 11:30 Uhr, aktualisiert: 20.03.2020, 16:20 Uhr

 

Beantragung einer Teilnahme am "Not-Betreuungsangebot" ab 18.03.2020

 

Für Kinder von Eltern, die als Personal kritischer Infrastrukturen gelten, muss vor einer Teilnahme am "Not-Betreuungsangebot" zwingend von beiden Elternteilen der entsprechende Nachweis durch den Arbeitgeber bzw. eine verbindliche Erklärung zum Nachreichen dieses Nachweises vorliegen (bei alleinerziehende selbstverständlich nur ein Nachweis).

 

Bitte nutzen Sie dafür folgende Vordrucke. Die beiden Vordrucke können ausgefüllt in der Schule abgegeben werden oder eingescannt als pdf-Datei an info@grundschulverbund-bonn.de gesendet werden. Eine Genehmigung durch die Schulleitung erfolgt nach Prüfung des Nachweises unmittelbar. Eine Rückmeldung erhalten Sie ggf. als E-Mail. Die Betreuung werden wir standortbezogen anbieten.

 

Eine E-Mail mit aktuellen Informationen haben wir heute Mittag an alle Eltern versendet.

 

16.03.2020, 07:10 Uhr

 

Not-Betreuungsangebot

 

Unsere Schule hält zur Entlastung des Personals in kritischen Infrastrukturen (z. B. Krankenhäusern) ab Mittwoch, 18.03.2020, eine Notbetreuung vor.

 

Aus Gründen des Infektionsschutzes umfassen die einzelnen Betreuungsgruppen nur in Ausnahmefällen mehr als fünf Kinder. Sollte die Zahl der zu betreuenden Kinder gering ausfallen, erfolgt die Betreuung unter Umständen jahrgangsbezogen und ggf. auch nur an einem Standort. Aktuelle Informationen zum "Not-Betreuungsangebot" werden wir heute Mittag in einer E-Mail an alle Eltern versenden.

 

Das Angebot der Notbetreuung an Schulen gilt nur für Schülerinnen und Schüler, deren Eltern (Erziehungsberechtigte) beide beruflich im Bereich von kritischen Infrastrukturen tätig sind (vgl. dazu "Leitlinie" s. u.). Im Falle von Alleinerziehenden muss ebenfalls eine berufliche Tätigkeit im Bereich von kritischen Infrastrukturen vorliegen. Diese Tätigkeit ist über eine Bescheinigung des Arbeitgebers nachzuweisen. Ein Vordruck wird uns noch vom MSB zur Verfügung gestellt und kann dann hier ab heute Mittag heruntergeladen werden.

 

Kinder können nur das Angebot wahrnehmen, wenn Sie nicht erkrankt oder erkrankungsverdächtig sind. Zeigt ein Kind erkrankungsbedingt Symptome muss es umgehend abgeholt werden. Über diess Einschätzung entscheidet die entsprechende Lehrkraft oder Mitarbeiter*in der OGS. Insbesondere dürfen Kinder, die von der örtlichen Ordnungsbehörde oder dem Gesundheitsamt unter häuslicher Quarantäne gestellt worden sind, die Schule auf keinen Fall betreten und können daher am Angebot nicht teilnehmen.

 

Die Not-Betreuung erstreckt sich auch auf die OGS-Zeit und schließt die Übermittagsbetreuung mit ein. Das Silentium fällt aus. Genaue Informationen zur Not-Betreuung im Rahmen der OGS-Zeit erhalten Sie über die KJA gGmbH.

 

Müssen Sie für Ihr Kind das Not-Betreuungsangebot nutzen, bitte ich Sie, möglichst umgehend eine E-Mail an info@grundschulverbund-bonn.de zu senden. Dieses hilft uns die Not-Betreuung zu organisieren. Eine verbindliche Zusage erhalten Sie nach Prüfung der vorliegenden Nachweise schnellstmöglich.

 

Beachten Sie bitte: Liegt der Schule keine Bescheinigung von beiden Elternteilen bzw. bei alleinerziehendem Elternteil die entsprechende Bescheinigung nicht vor. Kann das Kind nicht in die Not-Betreuung aufgenommen werden.

 

15.03.2020, 21:50 Uhr, aktualisiert 16.03.2020, 6:53 Uhr

 

In einer aktuellen E-Mail vom 15.03. teilt das MSB den Schulen um 20:50 Uhr mit, wie die Betreuung in sogenannten "Notgruppen" für Kinder von "Schlüsselpersonen" zu organisieren ist.

Kinder bestimmter Personengruppen, die beruflich in sogenannten "kritischen Infrastrukturen" tätig sind, können sich bei Vorliegen eines entsprechenden Nachweises eine Teilnahme an dieser "Not-Betreuung" ab dem 18.03. durch die Schulleitung genehmigen lassen.

Grundlage einer solchen Entscheidung ist zum einen ein Nachweis darüber, dass beide Elternteile (soweit nicht alleinerziehend) nicht in der Lage sind, die Betreuung zu übernehmen. Darüber hinaus muss eine schriftliche Zusicherung (oder Zusicherung der Nachreichung der Vorlage) der jeweiligen Arbeitgeber beider Elternteile vorliegen, dass deren Präsenz am Arbeitsplatz für das Funktionieren der jeweiligen kritischen Infrastruktur notwendig ist.

 

Bitte beachten Sie, dass dieses Angebot nur eine "Not-Betreuung" darstellt und nur in einem wirklich zwingendem Fall in Anspruch genommen werden sollte.

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Presseinformation der Landesregierung Nordrhein-Westfalen:

15.03.2020, 12:16 Uhr, aktualisiert 16.03.2020, 6:50 Uhr

 

In der aktuellen Information des Ministerium für Schule und Bildung (MSB) ist bereits angemerkt, dass für besonders betreuungsbedürftige Schülerinnen und Schülern von unentbehrlichen Schlüsselpersonen eine vor-Ort-Betreuung in den Schulräumlichkeiten zu den üblichen Unterrichtszeiten und den Zeiten einer Betreuung im offenen Ganztag (OGS) sichergestellt werden kann, sofern eine private Betreuung insbesondere durch Familienangehörige, Freunde oder die Ermöglichung flexibler Arbeitszeiten oder Arbeitsgestaltung (bspw. Homeoffice) nicht gewährleistet werden kann.

 

Schlüsselpersonen in diesem Sinn sind Angehörige von Berufsgruppen, deren Tätigkeit die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der medizinischen und pflegerischen Versorgung der Bevölkerung und der Aufrechterhaltung zentraler Funktionen des öffentlichen Lebens dient.

 

Seitens des MSB, der Bezirksregierung oder der Stadt Bonn als Schulträger erwarten wir am Montag genauere Erläuterungen und Verfahrenshinweise.

 

Damit wir  ggf. die Betreuung für Kinder der o. g. Schlüsselpersonen abstimmen können, muss bis Dienstag, 17.03.2020 12:00 Uhr der Schulleitung eine Bedarfsanmeldung vorliegen.

 

Diese Bedarfsanzeige kann in der Schule von Montag, 16.03. 7:40 Uhr bis 12:00 Uhr bis Dienstag, 17.03. 7:40 Uhr bis 10:00 Uhr abgegeben oder als E-Mail an info@grundschulverbund-bonn.de  bis Dienstag, 17.03. 12:00 Uhr eingereicht werden.

 

Bitte bedenken Sie: Diese „Not-Betreuung“ kann nur in Anspruch genommen werden, wenn die Zugehörigkeit zur Gruppe als „Schlüsselpersonen“ eindeutig bis zum 18.03. dokumentiert ist, der Schule ein Nachweis vorliegt und keine weitere Betreuung durch die Familie, durch Freunde oder andere Betreuungsformen gegeben ist. Diese „Not-Betreuung“ stellt eine absolute Ausnahme von der Schulschließung dar, denn Ziel der Landesregierung ist es nach wie vor, die Zahl der betreuenden Kinder in Schule so gering wie möglich zu halten, damit einer weiteren Verbreitung von SARS-CoV-2 konsequent entgegengewirkt werden kann. Andernfalls wäre die Maßnahme der Schulschließung nicht effektiv.

 

15.03.2020, 12:10 Uhr

 

Sofern Sie noch Arbeitshefte, Jacken, Hausschuhe etc. Ihres Kindes aus der Schule abholen möchten, können Sie dieses zu folgenden Zeiten tun:

 

Dienstag, 17.03.2020 von 7:40 Uhr bis 8:30 Uhr und bei der Abholzeit im Rahmen der OGS-Betreuung

 

14.03.2020, 18:01 Uhr

 

Uns ist bewusst, dass die Entscheidung der Landesregierung Schulen ab Montag, 16.03.2020 zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung von SARS-CoV-2 zu schließen, viele Familien vor großen Herausforderungen stellen wird und hoffen, dass für die Kinder gute und verlässliche Lösungen gefunden werden. Auch wenn sich dieser Schritt der Landesregierung bereits in Stellungnahmen und Diskussionen in den Medien vermuten ließ, erhielten alle Schulen erst am Freitag, 13.03. gegen 13:30 Uhr per E-Mail erste verbindliche Informationen.

 

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Ministerium/Schulverwaltung/Schulmail/Archiv-2020/200313/index.html

 

Nach einem sofortigen Abstimmungsgespräch mit dem Träger unserer OGS, konnten wir als Schulleitung einen ersten Elternbrief am Standort Marienschule an noch anwesende OGS-Kinder ausgeben, alle Kolleginnen und die pädagogischen Leitungen des Grundschulverbundes informieren, die aktuellen Informationen zur Schulschließung auf der Homepage unserer Schule veröffentlichen sowie über den E-Mail-Verteiler der Klassen alle Eltern der Schule informieren.

 

Auch für uns ist dieses eine besondere Situation, die uns vor einige Herausforderungen stellen wird. Viele Herausforderungen werden wir am Montag in einer gemeinsamen Lehrer*innenkonferenz bearbeiten und sicher zu guten Lösungen kommen. Wir sind uns aber auch bewusst, dass es auch noch offene Fragen geben wird. Hier bitten wir um Ihre Geduld und ihr Verständnis. Unser Ziel ist es, sie stets gut zu informieren. Daher nutzen Sie bitte die Homepage unserer Schule. Wenn Sie Fragen haben, senden Sie diese bitte per E-Mail an die Klassenlehrerin ihres Kindes. Die Schulleitung erreichen Sie unter: info@grundschulverbund-bonn.de . Ob und wann das Sekretariat der Schule besetzt sein wird, kann aktuell noch nicht beantwortet werden. Sobald die App „Sdui“ gemeinsam mit dem Vertragspartner eingerichtet ist, werden wir die Grundfunktionen allen Eltern als ergänzendes Informationsangebot anbieten, die uns eine entsprechende Rückmeldung gegeben haben. Die Informationen zum Zugang und zur Freischaltung werden wir auf dem Postweg an die Eltern versenden. Für die Zeit bis zum neuen Schuljahr werden wir als Schule alle Kosten übernehmen. Der Vertragspartner hat uns ein rabattiertes Angebot für die Nutzung bis zum 31.07.2020 machen können.

 

Alle schulischen Termine sind bis auf weiteres bis zum 20.04.2020 abgesagt.

 

Ich möchte mich ganz herzlich beim gesamten Team unserer Schule für die stets besonnenen Reaktionen bedanken, aber auch bei Ihnen, die Sie stets mit Bedacht, Offenheit und viel Verständnis reagiert haben. Wir alle werden in den nächsten Wochen sicher noch viel Geduld brauchen.

13.03.2020, 15:00 Uhr, aktualisiert: 16.03.2020, 6:45 Uhr

 

Die Schulen in NRW wurden über das Ministerium für Schule und Bildung informiert, dass alle Schulen im Land NRW zum 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien durch die Landesregierung geschlossen werden.

 

Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können Sie Ihre Kinder bis einschließlich Dienstag, 17.03.2020, aus eigener Entscheidung zur Schule schicken. Wir stellen gemeinsam mit der OGS nur noch an diesen Tagen eine Betreuung während der üblichen Unterrichts- und Betreuungszeiten sicher. Wir bitten Sie, nur im äußersten Notfall von diesem Angebot Gebrauch zu machen.

 

 

Wir hoffen, dass wir Eltern, die im Gesundheitswesen oder bei Polizei, Feuerwehr etc. beschäftigt sind, zeitnah Informationen über eine geplante örtliche Not-Betreuung geben können.

 

Alle aktuellen Informationen (auch zu Lerninhalten) werden wir innerhalb der nächsten Woche auf der Homepage unserer Schule veröffentlichen.

 

Der Elternsprechtag am Montag, 16.03.2020 findet nicht statt, da wir den Besuchsverkehr in der Schule so gering wie möglich halten müssen. Über einen neuen Termin werden wir Sie informieren.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschulverbund Marienschule-Nordschule | 2020