AKTUELLE INFORMATIONEN | Schulschließung ab 16.03.2020

27.03.2020, 17:25 Uhr

 

Ganz herzlich möchte ich an dieser Stelle besonders alle Kinder unserer Schule grüßen! Für euch ist es sicher eine sehr herausfordernde Zeit. Vieles, was selbstverständlich war, findet im Moment nicht - oder nur eingeschränkt - statt. Treffen mit Freundinnen und Freunden sind nicht möglich, das Spielen draußen sehr eingeschränkt.

 

Der Schulhof ist ohne euch ganz leer. Euer fröhliches Lachen, euer Fangen, Singen, Schreien und Rennen fehlt. Ihr fehlt. Manches ist gerade sehr anstrengend und auch das Arbeiten und Üben Zuhause ist sicher nicht immer leicht und verlangt viel Geduld. Ich bin mir aber sicher, dass jede und jeder von euch an seinen Aufgaben so gut es geht arbeitet – über jedes Ergebnis könnt ihr euch freuen. Das ihr dabei auch Fehler macht, dass ist beim Lernen und Forschen ganz normal.

 

Nutzt die Zeit aber auch, um viel zu spielen und zu lesen. Bewegt euch viel und dreht mit euren Eltern eine Runde durch die Straßen oder entlang am Rhein. Macht Musik und lacht ganz viel.

 

Ich schicke euch ganz liebe Grüße!

 

Liebe Eltern, auch Ihnen herzlichen Dank von mir, dass Sie trotz großen beruflichen Belastungen Ihre Kinder so gut unterstützen und das Üben und Lernen begleiten. Wir wissen, dass dieses nicht immer eine leichte Aufgabe für Sie ist. Vielen Dank auch für die offenen und konstruktiven Rückmeldungen, die ich erhalte. Vielen Dank für die Rückmeldungen, die Sie den Klassenlehrerinnen geben. Ihre Anmerkungen helfen uns unser Vorgehen zu reflektieren, über Ihr Lob und Ihre wertschätzenden Worte freuen wir uns.

 

Ich hoffe, Ihren Kindern, Ihnen und Ihren Familien geht es gut. Ganz liebe Grüße!  Thomas Kipper

21.03.2020, 14:26 Uhr

 

Unterricht über Videokonferenzen, Einsatz von Lern- oder Erklärvideos oder anderen Formaten?

 

Uns erreichen immer wieder Anfragen, ob und in welcher Form wir z. B. Unterricht über Videokonferenzen, Lern- oder Erklärvideos oder andere digitale Formate als Lernangebot für die Kinder nutzen werden.

 

Grundsätzlich sehen wir hier durchaus interessante Möglichkeiten und verstehen, dass in anderen Berufsfelder die Nutzung bereits zum Berufsalltag gehört. Im schulischen Kontext – insbesondere in Grundschule – gibt es jedoch viele Gründe, die einen Einsatz nicht ermöglichen:

 

 

Technische / datenschutzrechtliche Begründungen:

 

  • Weder sind die Voraussetzungen in der Infrastruktur noch in der Hardware in Schule so, dass die technischen Möglichkeiten genutzt werden können. Die grundlegend benötigten Rahmenbedingungen (Ausstattung, einheitliche Vorgaben, Richtlinien) sind nicht gegeben.
  • Datenschutzrechtliche Bedenken: Auch wenn private Unternehmen für Schulen sinnvolle, zeitlich begrenzt kostenlose Angebote anbieten, können wir diese nicht wegen datenschutzrechtlicher Bedenken (Serverstandort, Einsatz auf privaten Endgeräten) einsetzen. Hier können nur landesweite Lösungen eine verlässliche Lösung darstellen, die es aktuell nicht gibt. Ebenfalls stehen den Lehrkräften keine dienstlichen Endgeräte zur Verfügung, was weitere datenschutzrechtliche Fragen aufwirft.
  • Nicht alle Eltern würden wir mit diesen Angeboten erreichen, da technische Ausstattungen – anders als bei einem Einsatz in einer Firma oder im Homeoffice – sehr unterschiedlich sind.

 

Pädagogische Begründungen:

 

  • Kindgemäßer Grundschulunterricht kann nicht per Videokonferenz übertragen werden. Die Möglichkeiten, die z. B. ein gemeinsamer Unterricht über Video bringen würde wären sehr eingeschränkt. In dieser herausfordernden Zeit können wir den Kindern / Familien Angebote zum „Selberlernen“ in Form der Lern- und Übungsaufgaben machen und einzelne Links zusammenstellen. Dieses geschieht über unsere Homepage.
  • Den Kontakt und Austausch zu Familien und Kindern stellen wir über E-Mail sicher. Alle Eltern können so mit der Klassenlehrerin kommunizieren und der Schulleitung schreiben. Anfragen werden umgehend beantwortet, und wir erhalten positive Rückmeldungen. In Kürze werden wir die App Sdui testweise den angemeldeten Eltern anbieten können.
  • Die Teilnahme muss freiwillig sein. Es dürften aber für Kinder, deren Eltern keine Teilnahme wünschen, keine Nachteile entstehen.

 

Schulrechtliche Begründungen:

 

  • Seitens des MSB wird von den Schulen erwartet, den Unterricht explizit nicht nach Hause zu den Kindern zu verlagern. Mit Augenmaß sollen Arbeitsaufträge und Lern- und Übungsangebote den Kindern zur Verfügung gestellt werden.

 

Auf Grund dieser Begründungen werden wir,  wie auch alle anderen Grundschulen in der Region, keine der o. g. Formen anbieten können und hoffe, dass diese Frage für Sie nachvollziehbar beantwortet ist.

 

Sofern das Land NRW in dieser Zeit den Grundschulen andere Ausstattungen und Möglichkeiten zur Verfügung stellt, erfolgt natürlich eine Neubewertung der o. g. Punkte.

 

Um die Kommunikation innerhalb des Kollegiums zu optimieren und den gemeinsamen Austausch bei der Arbeit an pädagogischen Fragestellungen sicherzustellen, prüft die Schulleitung gerade unterschiedliche Angebote. Der Einsatz zielt dann aber auf eine Zusammenarbeit im Team.

20.03.2020, 23:30 Uhr

 

Aktuelle Regelungen für die Notbetreuung

 

In einer Mitteilung des Ministeriums für Schule und Bildung haben wir heute erfahren, dass die Regelungen zur Notbetreuung ab Montag, 23.03.2020 erweitert werden.

 

Ab Montag, 23.03.2020 haben alle Beschäftigten in den sog. "kritischen Infrastukturen" einen Anspruch auf Notbetreuung unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, wenn sie dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.

 

Damit das Kind an der Notbetreuung unserer Schule teilnehmen kann ist nach wie vor der "Antrag auf Betreuung" (s.u.) zwingend erforderlich.

 

Ebenfalls wird ab dem 23.03.2020 bis einschließlich 19.04.2020 er zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dem 23.03. steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und auch in den Osterferien grundsätzlich zur Verfügung. Ausgenommen sind die Tage von Karfreitag bis Ostermontag.

 

Bitte prüfen Sie hinsichtlich dieser Verfügung sehr gewissenhaft, ob für Ihr Kind eine Betreuung in der Schule zwingend notwendig ist. Im Sinne des Infektionsschutzes ist es jetzt sicher das Wichtigste, dass alle, die können zu Hause bleibe, um der Ausbreitung der Infektion mit dem neuartigen Corona-Virus entgegen zu wirken. Auch für Ihr Kind selbst ist sicher eine Betreuung im vertrauten, privaten Umfeld in dieser Zeit wichtiger.

 

Als Schule stellen wir uns aber der Herausforderung und der Vorgabe und sind vorbereitet. Bei Bedarfen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. 

 

Um die Betreuung zu organisieren, bitten wir Sie dringend, uns bei einem zwingendem Betreuungsbedarf umgehend eine E-Mail an info@grundschulverbund-bonn.de zu schreiben. Nur, wenn wir wissen, wie viele Kinder einen dringenden Betreuungsbedarf zu den erweiterten Zeiten haben, können wir eine verlässliche Betreuung organisieren, die den Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes entspricht. Bitte geben Sie dabei an, an welchen Tagen Sie eine Notbetreuung für Ihr Kind in Anspruch nehmen müssen. Die Bescheinigung des Arbeitgebers kann in den nächsten Tagen nachgereicht werden.

 

Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis und wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft und Durchhaltevermögen - und vielen Dank an alle, die in großer Solidarität und mit großem Engagement für uns arbeiten sowie an alle die sich gesellschaftlich verantwortungsvoll verhalten. 

 

16.03.2020, 11:30 Uhr, aktualisiert: 20.03.2020, 16:20 Uhr

 

Beantragung einer Teilnahme am "Not-Betreuungsangebot" ab 18.03.2020

 

Für Kinder von Eltern, die als Personal kritischer Infrastrukturen gelten, muss vor einer Teilnahme am "Not-Betreuungsangebot" zwingend von beiden Elternteilen der entsprechende Nachweis durch den Arbeitgeber bzw. eine verbindliche Erklärung zum Nachreichen dieses Nachweises vorliegen (bei alleinerziehende selbstverständlich nur ein Nachweis).

 

Bitte nutzen Sie dafür folgende Vordrucke. Die beiden Vordrucke können ausgefüllt in der Schule abgegeben werden oder eingescannt als pdf-Datei an info@grundschulverbund-bonn.de gesendet werden. Eine Genehmigung durch die Schulleitung erfolgt nach Prüfung des Nachweises unmittelbar. Eine Rückmeldung erhalten Sie ggf. als E-Mail. Die Betreuung werden wir standortbezogen anbieten.

 

Eine E-Mail mit aktuellen Informationen haben wir heute Mittag an alle Eltern versendet.

 

16.03.2020, 07:10 Uhr

 

Not-Betreuungsangebot

 

Unsere Schule hält zur Entlastung des Personals in kritischen Infrastrukturen (z. B. Krankenhäusern) ab Mittwoch, 18.03.2020, eine Notbetreuung vor.

 

Aus Gründen des Infektionsschutzes umfassen die einzelnen Betreuungsgruppen nur in Ausnahmefällen mehr als fünf Kinder. Sollte die Zahl der zu betreuenden Kinder gering ausfallen, erfolgt die Betreuung unter Umständen jahrgangsbezogen und ggf. auch nur an einem Standort. Aktuelle Informationen zum "Not-Betreuungsangebot" werden wir heute Mittag in einer E-Mail an alle Eltern versenden.

 

Das Angebot der Notbetreuung an Schulen gilt nur für Schülerinnen und Schüler, deren Eltern (Erziehungsberechtigte) beide beruflich im Bereich von kritischen Infrastrukturen tätig sind (vgl. dazu "Leitlinie" s. u.). Im Falle von Alleinerziehenden muss ebenfalls eine berufliche Tätigkeit im Bereich von kritischen Infrastrukturen vorliegen. Diese Tätigkeit ist über eine Bescheinigung des Arbeitgebers nachzuweisen. Ein Vordruck wird uns noch vom MSB zur Verfügung gestellt und kann dann hier ab heute Mittag heruntergeladen werden.

 

Kinder können nur das Angebot wahrnehmen, wenn Sie nicht erkrankt oder erkrankungsverdächtig sind. Zeigt ein Kind erkrankungsbedingt Symptome muss es umgehend abgeholt werden. Über diess Einschätzung entscheidet die entsprechende Lehrkraft oder Mitarbeiter*in der OGS. Insbesondere dürfen Kinder, die von der örtlichen Ordnungsbehörde oder dem Gesundheitsamt unter häuslicher Quarantäne gestellt worden sind, die Schule auf keinen Fall betreten und können daher am Angebot nicht teilnehmen.

 

Die Not-Betreuung erstreckt sich auch auf die OGS-Zeit und schließt die Übermittagsbetreuung mit ein. Das Silentium fällt aus. Genaue Informationen zur Not-Betreuung im Rahmen der OGS-Zeit erhalten Sie über die KJA gGmbH.

 

Müssen Sie für Ihr Kind das Not-Betreuungsangebot nutzen, bitte ich Sie, möglichst umgehend eine E-Mail an info@grundschulverbund-bonn.de zu senden. Dieses hilft uns die Not-Betreuung zu organisieren. Eine verbindliche Zusage erhalten Sie nach Prüfung der vorliegenden Nachweise schnellstmöglich.

 

Beachten Sie bitte: Liegt der Schule keine Bescheinigung von beiden Elternteilen bzw. bei alleinerziehendem Elternteil die entsprechende Bescheinigung nicht vor. Kann das Kind nicht in die Not-Betreuung aufgenommen werden.

 

15.03.2020, 21:50 Uhr, aktualisiert 16.03.2020, 6:53 Uhr

 

In einer aktuellen E-Mail vom 15.03. teilt das MSB den Schulen um 20:50 Uhr mit, wie die Betreuung in sogenannten "Notgruppen" für Kinder von "Schlüsselpersonen" zu organisieren ist.

Kinder bestimmter Personengruppen, die beruflich in sogenannten "kritischen Infrastrukturen" tätig sind, können sich bei Vorliegen eines entsprechenden Nachweises eine Teilnahme an dieser "Not-Betreuung" ab dem 18.03. durch die Schulleitung genehmigen lassen.

Grundlage einer solchen Entscheidung ist zum einen ein Nachweis darüber, dass beide Elternteile (soweit nicht alleinerziehend) nicht in der Lage sind, die Betreuung zu übernehmen. Darüber hinaus muss eine schriftliche Zusicherung (oder Zusicherung der Nachreichung der Vorlage) der jeweiligen Arbeitgeber beider Elternteile vorliegen, dass deren Präsenz am Arbeitsplatz für das Funktionieren der jeweiligen kritischen Infrastruktur notwendig ist.

 

Bitte beachten Sie, dass dieses Angebot nur eine "Not-Betreuung" darstellt und nur in einem wirklich zwingendem Fall in Anspruch genommen werden sollte.

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Presseinformation der Landesregierung Nordrhein-Westfalen:

15.03.2020, 12:16 Uhr, aktualisiert 16.03.2020, 6:50 Uhr

 

In der aktuellen Information des Ministerium für Schule und Bildung (MSB) ist bereits angemerkt, dass für besonders betreuungsbedürftige Schülerinnen und Schülern von unentbehrlichen Schlüsselpersonen eine vor-Ort-Betreuung in den Schulräumlichkeiten zu den üblichen Unterrichtszeiten und den Zeiten einer Betreuung im offenen Ganztag (OGS) sichergestellt werden kann, sofern eine private Betreuung insbesondere durch Familienangehörige, Freunde oder die Ermöglichung flexibler Arbeitszeiten oder Arbeitsgestaltung (bspw. Homeoffice) nicht gewährleistet werden kann.

 

Schlüsselpersonen in diesem Sinn sind Angehörige von Berufsgruppen, deren Tätigkeit die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der medizinischen und pflegerischen Versorgung der Bevölkerung und der Aufrechterhaltung zentraler Funktionen des öffentlichen Lebens dient.

 

Seitens des MSB, der Bezirksregierung oder der Stadt Bonn als Schulträger erwarten wir am Montag genauere Erläuterungen und Verfahrenshinweise.

 

Damit wir  ggf. die Betreuung für Kinder der o. g. Schlüsselpersonen abstimmen können, muss bis Dienstag, 17.03.2020 12:00 Uhr der Schulleitung eine Bedarfsanmeldung vorliegen.

 

Diese Bedarfsanzeige kann in der Schule von Montag, 16.03. 7:40 Uhr bis 12:00 Uhr bis Dienstag, 17.03. 7:40 Uhr bis 10:00 Uhr abgegeben oder als E-Mail an info@grundschulverbund-bonn.de  bis Dienstag, 17.03. 12:00 Uhr eingereicht werden.

 

Bitte bedenken Sie: Diese „Not-Betreuung“ kann nur in Anspruch genommen werden, wenn die Zugehörigkeit zur Gruppe als „Schlüsselpersonen“ eindeutig bis zum 18.03. dokumentiert ist, der Schule ein Nachweis vorliegt und keine weitere Betreuung durch die Familie, durch Freunde oder andere Betreuungsformen gegeben ist. Diese „Not-Betreuung“ stellt eine absolute Ausnahme von der Schulschließung dar, denn Ziel der Landesregierung ist es nach wie vor, die Zahl der betreuenden Kinder in Schule so gering wie möglich zu halten, damit einer weiteren Verbreitung von SARS-CoV-2 konsequent entgegengewirkt werden kann. Andernfalls wäre die Maßnahme der Schulschließung nicht effektiv.

 

15.03.2020, 12:10 Uhr

 

Sofern Sie noch Arbeitshefte, Jacken, Hausschuhe etc. Ihres Kindes aus der Schule abholen möchten, können Sie dieses zu folgenden Zeiten tun:

 

Dienstag, 17.03.2020 von 7:40 Uhr bis 8:30 Uhr und bei der Abholzeit im Rahmen der OGS-Betreuung

 

14.03.2020, 18:01 Uhr

 

Uns ist bewusst, dass die Entscheidung der Landesregierung Schulen ab Montag, 16.03.2020 zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung von SARS-CoV-2 zu schließen, viele Familien vor großen Herausforderungen stellen wird und hoffen, dass für die Kinder gute und verlässliche Lösungen gefunden werden. Auch wenn sich dieser Schritt der Landesregierung bereits in Stellungnahmen und Diskussionen in den Medien vermuten ließ, erhielten alle Schulen erst am Freitag, 13.03. gegen 13:30 Uhr per E-Mail erste verbindliche Informationen.

 

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Ministerium/Schulverwaltung/Schulmail/Archiv-2020/200313/index.html

 

Nach einem sofortigen Abstimmungsgespräch mit dem Träger unserer OGS, konnten wir als Schulleitung einen ersten Elternbrief am Standort Marienschule an noch anwesende OGS-Kinder ausgeben, alle Kolleginnen und die pädagogischen Leitungen des Grundschulverbundes informieren, die aktuellen Informationen zur Schulschließung auf der Homepage unserer Schule veröffentlichen sowie über den E-Mail-Verteiler der Klassen alle Eltern der Schule informieren.

 

Auch für uns ist dieses eine besondere Situation, die uns vor einige Herausforderungen stellen wird. Viele Herausforderungen werden wir am Montag in einer gemeinsamen Lehrer*innenkonferenz bearbeiten und sicher zu guten Lösungen kommen. Wir sind uns aber auch bewusst, dass es auch noch offene Fragen geben wird. Hier bitten wir um Ihre Geduld und ihr Verständnis. Unser Ziel ist es, sie stets gut zu informieren. Daher nutzen Sie bitte die Homepage unserer Schule. Wenn Sie Fragen haben, senden Sie diese bitte per E-Mail an die Klassenlehrerin ihres Kindes. Die Schulleitung erreichen Sie unter: info@grundschulverbund-bonn.de . Ob und wann das Sekretariat der Schule besetzt sein wird, kann aktuell noch nicht beantwortet werden. Sobald die App „Sdui“ gemeinsam mit dem Vertragspartner eingerichtet ist, werden wir die Grundfunktionen allen Eltern als ergänzendes Informationsangebot anbieten, die uns eine entsprechende Rückmeldung gegeben haben. Die Informationen zum Zugang und zur Freischaltung werden wir auf dem Postweg an die Eltern versenden. Für die Zeit bis zum neuen Schuljahr werden wir als Schule alle Kosten übernehmen. Der Vertragspartner hat uns ein rabattiertes Angebot für die Nutzung bis zum 31.07.2020 machen können.

 

Alle schulischen Termine sind bis auf weiteres bis zum 20.04.2020 abgesagt.

 

Ich möchte mich ganz herzlich beim gesamten Team unserer Schule für die stets besonnenen Reaktionen bedanken, aber auch bei Ihnen, die Sie stets mit Bedacht, Offenheit und viel Verständnis reagiert haben. Wir alle werden in den nächsten Wochen sicher noch viel Geduld brauchen.

13.03.2020, 15:00 Uhr, aktualisiert: 16.03.2020, 6:45 Uhr

 

Die Schulen in NRW wurden über das Ministerium für Schule und Bildung informiert, dass alle Schulen im Land NRW zum 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien durch die Landesregierung geschlossen werden.

 

Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können Sie Ihre Kinder bis einschließlich Dienstag, 17.03.2020, aus eigener Entscheidung zur Schule schicken. Wir stellen gemeinsam mit der OGS nur noch an diesen Tagen eine Betreuung während der üblichen Unterrichts- und Betreuungszeiten sicher. Wir bitten Sie, nur im äußersten Notfall von diesem Angebot Gebrauch zu machen.

 

 

Wir hoffen, dass wir Eltern, die im Gesundheitswesen oder bei Polizei, Feuerwehr etc. beschäftigt sind, zeitnah Informationen über eine geplante örtliche Not-Betreuung geben können.

 

Alle aktuellen Informationen (auch zu Lerninhalten) werden wir innerhalb der nächsten Woche auf der Homepage unserer Schule veröffentlichen.

 

Der Elternsprechtag am Montag, 16.03.2020 findet nicht statt, da wir den Besuchsverkehr in der Schule so gering wie möglich halten müssen. Über einen neuen Termin werden wir Sie informieren.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschulverbund Marienschule-Nordschule | 2020